MediPreis › Gesundheit im TV - Vorschau, ein Service von MediPreis

Gesundheit im TV - Vorschau

Sie können dieses Fernsehprogramm und weitere Informationen als Newsletter abonnieren.

zdf
18.04.2014
14:10-14:25
Dietrich Grönemeyer - Leben ist mehr!
Die Freunde sind fast alle gestorben, der Alltag wird immer mühsamer. Doch auch mit ihren 100 Jahren lässt sie sich den Optimismus nicht nehmen. Hildegard B.: "Ich gebe nicht auf, und wenn der Rücken noch so weh tut." Der Tod? Dieser Gleichmacher _ auch vor ihm hat sie keine Angst, soll er doch kommen: "Ich sage mir immer: Es kommt doch jeder durch. Andere schaffen es auch, dann wirst du es ebenfalls schaffen", erzählt die vor Leben sprühende 100-Jährige Dietrich Grönemeyer. Dietrich Grönemeyer möchte am Karfreitag erfahren, wie alt gewordene Menschen ihr Leben meistern _ und dem Tod mutig und versöhnlich entgegentreten. Dabei begegnet er auch dem Schweizer Charles E. Der darf sich nicht nur "fittester 94-Jähriger der Welt" nennen _ er lebt auch so sportlich und gesund, dass mancher junge Bursche gegen so viel Motivation und Power schnell alt aussieht. "Die meisten in meinem Alter sollten so gesund sein. Dass sie es nicht sind, ist doch grotesk." Wie bewältigen alte Menschen ihr Leben? Was ist unwichtig, was wichtig für sie geworden? Wie kann man die letzten Jahre lebensfroh gestalten? Fragen wie diesen geht Dietrich Grönemeyer zum Karfreitag nach. Er besucht zwei alte Menschen, die die späten Jahre nicht nur hinnehmen, sondern ganz bewusst nutzen. Jeder auf seine Art: Hildegard B. lebt noch immer in ihrer kleinen Wohnung, doch ihre Möglichkeiten sind mit den Jahren nicht gerade gewachsen: "Die Kraft geht einfach weg", sagt sie. Aber die ältere Dame lässt sich nicht unterkriegen. Selbstständigkeit ist ihr wichtig. Optimismus ihr Antrieb. Selbst, wenn nur noch kleine Ausflüge drin sind: Auch wenig kann schön sein. "Abends denke ich oft: Ja, es ist ein schöner Tag gewesen. Und ich freue mich einfach, dass ich ihn erleben durfte." Ganz anders geht Charles E. das Leben im Alter an. Dietrich Grönemeyer begegnet dem superrüstigen Rentner in dessen Heimat bei Zürich. Und zwar da, wo der 94-Jährige am häufigsten zu finden ist: im Fitnessstudio. Der 1919 geborene Charles E. hat erst mit 85 mit dem Bodybuilding begonnen. "Ich jage nicht der Jugend nach", die sei Geschichte. "Was ich erstrebe, ist Gesundheit", sagt der ehemalige Zahnarzt, der ganz bewusst gegen den Strom schwimmt. Oft kann er nur mit dem Kopf schütteln: "Menschen werden glauben gemacht, dass das Leben nach 65 durch ist." Charles E. beweist das Gegenteil: Mit 78 gewann er sein erstes internationales Ruderrennen, mehr als 100 Titel sollten folgen. Und, keine Frage, noch heute geht er regelmäßig auf den Zürichsee, um zu trainieren. Mit 85 spürte er es _ der Körper, wollte nicht mehr so wir früher. Doch Charles E. nahm es nicht einfach hin, sondern ließ die Muskeln spielen. Zeit fürs Fitnessstudio! "Wenn man in hohem Alter Bodybuilding beginnt, hat man nicht nur mehr Jahre Leben vor sich, sondern auch mehr Leben in den verbleibenden Jahren", eine nicht gerade alltägliche Einstellung. Zwei Wege, zwei Menschen: Dietrich Grönemeyer begleitet beide, fragt und hört zu. Am Ende wird der neue Anfang gesucht. Ob mit Gelassenheit oder scheinbar grenzenloser Energie _ es gibt viele Möglichkeiten, das Leben im hohen Alter zu meistern. Auch der christliche Feiertag Karfreitag, an dem es um Leben und Tod geht, bekommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung.
rbb
19.04.2014
03:55-04:40
rbb Praxis
Das Gesundheitsmagazin informiert top aktuell, regionalbezogen und auf eine unterhaltsame Art über Themen der Medizin, Vorsorge und alternative Therapieformen.
zdf
19.04.2014
04:20-04:35
Dietrich Grönemeyer - Leben ist mehr!
Die Freunde sind fast alle gestorben, der Alltag wird immer mühsamer. Doch auch mit ihren 100 Jahren lässt sie sich den Optimismus nicht nehmen. Hildegard B.: "Ich gebe nicht auf, und wenn der Rücken noch so weh tut." Der Tod? Dieser Gleichmacher _ auch vor ihm hat sie keine Angst, soll er doch kommen: "Ich sage mir immer: Es kommt doch jeder durch. Andere schaffen es auch, dann wirst du es ebenfalls schaffen", erzählt die vor Leben sprühende 100-Jährige Dietrich Grönemeyer. Dietrich Grönemeyer möchte am Karfreitag erfahren, wie alt gewordene Menschen ihr Leben meistern _ und dem Tod mutig und versöhnlich entgegentreten. Dabei begegnet er auch dem Schweizer Charles E. Der darf sich nicht nur "fittester 94-Jähriger der Welt" nennen _ er lebt auch so sportlich und gesund, dass mancher junge Bursche gegen so viel Motivation und Power schnell alt aussieht. "Die meisten in meinem Alter sollten so gesund sein. Dass sie es nicht sind, ist doch grotesk." Wie bewältigen alte Menschen ihr Leben? Was ist unwichtig, was wichtig für sie geworden? Wie kann man die letzten Jahre lebensfroh gestalten? Fragen wie diesen geht Dietrich Grönemeyer zum Karfreitag nach. Er besucht zwei alte Menschen, die die späten Jahre nicht nur hinnehmen, sondern ganz bewusst nutzen. Jeder auf seine Art: Hildegard B. lebt noch immer in ihrer kleinen Wohnung, doch ihre Möglichkeiten sind mit den Jahren nicht gerade gewachsen: "Die Kraft geht einfach weg", sagt sie. Aber die ältere Dame lässt sich nicht unterkriegen. Selbstständigkeit ist ihr wichtig. Optimismus ihr Antrieb. Selbst, wenn nur noch kleine Ausflüge drin sind: Auch wenig kann schön sein. "Abends denke ich oft: Ja, es ist ein schöner Tag gewesen. Und ich freue mich einfach, dass ich ihn erleben durfte." Ganz anders geht Charles E. das Leben im Alter an. Dietrich Grönemeyer begegnet dem superrüstigen Rentner in dessen Heimat bei Zürich. Und zwar da, wo der 94-Jährige am häufigsten zu finden ist: im Fitnessstudio. Der 1919 geborene Charles E. hat erst mit 85 mit dem Bodybuilding begonnen. "Ich jage nicht der Jugend nach", die sei Geschichte. "Was ich erstrebe, ist Gesundheit", sagt der ehemalige Zahnarzt, der ganz bewusst gegen den Strom schwimmt. Oft kann er nur mit dem Kopf schütteln: "Menschen werden glauben gemacht, dass das Leben nach 65 durch ist." Charles E. beweist das Gegenteil: Mit 78 gewann er sein erstes internationales Ruderrennen, mehr als 100 Titel sollten folgen. Und, keine Frage, noch heute geht er regelmäßig auf den Zürichsee, um zu trainieren. Mit 85 spürte er es _ der Körper, wollte nicht mehr so wir früher. Doch Charles E. nahm es nicht einfach hin, sondern ließ die Muskeln spielen. Zeit fürs Fitnessstudio! "Wenn man in hohem Alter Bodybuilding beginnt, hat man nicht nur mehr Jahre Leben vor sich, sondern auch mehr Leben in den verbleibenden Jahren", eine nicht gerade alltägliche Einstellung. Zwei Wege, zwei Menschen: Dietrich Grönemeyer begleitet beide, fragt und hört zu. Am Ende wird der neue Anfang gesucht. Ob mit Gelassenheit oder scheinbar grenzenloser Energie _ es gibt viele Möglichkeiten, das Leben im hohen Alter zu meistern. Auch der christliche Feiertag Karfreitag, an dem es um Leben und Tod geht, bekommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung.
tagesschau24
19.04.2014
05:07-05:52
Mex - Das Marktmagazin
Die Sendung enthält einen Beitrag zu folgendem Thema: "Multivitaminsaft _ die umstrittene Vitaminbombe". Sie gelten als lecker und gesund: Multivitamin-Säfte. Doch statt des Besten aus der Frucht finden sich darin oft künstlich zugesetzte Vitamine in viel zu hoher Dosis. Ernährungsexperten warnen sogar vor einer Gefahr für die Gesundheit. Die fragwürdige Vitaminbombe in der Saftflasche _ ein Thema in "MEX. das marktmagazin".
bralpha
19.04.2014
06:00-06:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
br
19.04.2014
07:15-07:30
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
sat.1gold
19.04.2014
09:55-10:40
Gesund & lecker
Gesundheitsmagazin
sat.1gold
19.04.2014
10:40-11:25
Gesund & lecker
Gesundheitsmagazin
ndr
19.04.2014
18:00-18:45
Nordtour
Frischekick für den Körper Manchmal liegt es an der Ernährung, wenn man sich müde, ausgelaugt und schlaff fühlt, weiß Silke Brügmann vom Ginkgo Mare in Prerow. Ein individuelles Ernährungsprogramm wirkt sich nicht nur positiv auf den Stoffwechsel und das Gewicht aus, auch das Immunsystem wird aktiviert. Mit Tai Chi, Qui Gong oder Yoga ist außerdem für das seelische Gleichgewicht gesorgt. Aber manchmal ist auch schon ein Spaziergang der ideale Frischekick für den Körper. Osterausflug ins Wendland (2 Teile) Auch im Wendland im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es ein KDW, "Kaufhaus des Wendlands". Kunsthandwerker und Künstler der Region stellen hier ihre Produkte aus. Die "Nordtour" hat sich das besondere Kaufhaus in Dannenberg angesehen und einige der Künstler und Kunsthandwerker auf ihren Höfen, in den Ateliers und Werkstätten besucht Babyboom auf dem Gestüt Ganschow Der Stall Nummer 11 ist im Frühjahr eine riesige Kinderstube. Gestütsbesucher können einen Blick in die Kinderstube werfen. Bei den Führungen mit einer Präsentation der Zuchtpferde, einer Pause mit Kaffee und Kuchen im Stallcafe und Kremserfahrten steht auch ein Besuch im Stall Nummer 11 auf dem Programm. Zukunft des Fliegens Ausstellung bei Airbus Airbus-Ingenieure und Designer versuchen, sich das Fliegen im Jahr 2050 vorstellen. Erstmals präsentieren sie ihre Visionen in einer Ausstellung in Hamburg Finkenwerder, die jeder besuchen kann. Airbus hat weltweit mehr als 1,5 Millionen junge Menschen befragt, wie sie sich das Fliegen in Zukunft vorstellen. Zu Besuch im Kloster Wennigsen Die "Nordtour" ist zu Gast im Kloster Wennigsen. Die Äbtissin zeigt die heiligen Gemäuer und stellt ihren Lebensmittelpunkt vor. Kunst vom Dorf An den kleinen Ort Baumgarten grenzt der Naturpark Sternberger Seenland und liegt an der Flussniederung der Warnow. Kathrin und Ernst Lau haben die Alte Molkerei zur Galerie und zum Atelier umgebaut. In den hellen Räumen arbeitet die Restauratorin und Künstlerin Kathrin Lau. Ausgestellt und zu kaufen sind die meisterhaften Grafiken von Künstlern des 20. Jahrhunderts. Ein kleiner Ort inmitten Mecklenburgs, der Kunst und Genuss vereint. Tierkinder im Wildpark Eekholt Viele Tiere erwarten jetzt ihren Nachwuchs. Im Wildpark Eekholt machen die Zwergziegen und Lämmer den Anfang, die pünktlich zur Osterzeit zur Welt kommen. Tierpfleger André Rose und seine Kollegen haben jetzt ziemlich viel zu tun, um gut in die Saison zu starten. Österliches Hamburg Die "Nordtour" ist bei Hagenbecks Tierpark zu einer Osterrallye, in der Kunsthalle bei der aktuellen Ausstellung "Feuerbachs Musen und Lagerfelds Models", macht einen Spaziergang durch Planten un Blomen und eine Barkassen-Hafenfahrt und besucht das größte Osterfeuer der Stadt am Elbstrand. Klosterkirche Bordesholm Wenn der Kunsthistoriker und Kirchenvorsteher Nils Claussen seine Kutte überstreift und Besucher durch die Klosterkirche Bordesholm führt, erwacht die fast 700-jährige Geschichte des Ortes zum Leben.
n24
19.04.2014
23:10-00:10
Flucht von der Erde
Im zweiten Teil nimmt das Schreckensszenario seinen Lauf. Weltweit werden alle Ressourcen mobilisiert, um das Schiff zu bauen. Die Folgen für den Großteil der Weltbevölkerung sind immens. Armut greift um sich und Unruhen brechen aus. Die Passagiere werden ausgewählt, sie müssen genetisch gesund und überdurchschnittlich intelligent sein, was zu Protesten führt. Zuletzt häufen sich dramatische Naturkatastrophen, während die Zeit für die letzten Überlebenden auf der Erde abläuft.
rbb
20.04.2014
03:45-04:30
rbb Praxis
Das Gesundheitsmagazin informiert top aktuell, regionalbezogen und auf eine unterhaltsame Art über Themen der Medizin, Vorsorge und alternative Therapieformen.
n24
20.04.2014
05:30-06:10
Flucht von der Erde
Im zweiten Teil nimmt das Schreckensszenario seinen Lauf. Weltweit werden alle Ressourcen mobilisiert, um das Schiff zu bauen. Die Folgen für den Großteil der Weltbevölkerung sind immens. Armut greift um sich und Unruhen brechen aus. Die Passagiere werden ausgewählt, sie müssen genetisch gesund und überdurchschnittlich intelligent sein, was zu Protesten führt. Zuletzt häufen sich dramatische Naturkatastrophen, während die Zeit für die letzten Überlebenden auf der Erde abläuft.
bralpha
20.04.2014
06:00-06:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
br
20.04.2014
07:15-07:30
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
n24
20.04.2014
13:05-14:00
Flucht von der Erde
Im zweiten Teil nimmt das Schreckensszenario seinen Lauf. Weltweit werden alle Ressourcen mobilisiert, um das Schiff zu bauen. Die Folgen für den Großteil der Weltbevölkerung sind immens. Armut greift um sich und Unruhen brechen aus. Die Passagiere werden ausgewählt, sie müssen genetisch gesund und überdurchschnittlich intelligent sein, was zu Protesten führt. Zuletzt häufen sich dramatische Naturkatastrophen, während die Zeit für die letzten Überlebenden auf der Erde abläuft.
bralpha
21.04.2014
06:00-06:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
br
21.04.2014
07:15-07:30
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
einsplus
21.04.2014
15:30-16:00
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
swrfernsehen
21.04.2014
22:50-23:20
Meister des Alltags
Die zwei Rateteams treten gegeneinander an und müssen Fragen zu folgenden Kategorien beantworten: Haus & Garten, Ernährung & Kochen, Gesundheit & Sport, Auto & Verkehr, Energie & Sparen, Familie & Beziehung, Schule & Beruf sowie Freizeit & Reise. Um als Siegerteam vom Platz zu gehen, ist nicht nur Wissen gefragt, sondern auch Tempo.
tagesschau24
22.04.2014
03:30-04:00
Die Nordreportage
"Ich habe den schönsten Job der Welt", sagt Raymonde Kulessa und lacht, sie ist 50 Jahre alt und kommt aus Waren. Die gebürtige Mecklenburgerin ist seit 30 Jahren Hebamme. "Niemand sieht die Babys so frisch wie ich" sagt sie. Das mache ihre Arbeit so besonders. Ihr Herz hat sie am rechten Fleck, manchmal trägt sie es auf der Zunge. Während der Geburt redet sie leise und sanft mit den werdenden Müttern, reibt fast zärtlich die Rücken der Frauen. Keine ist wie sie, heißt es am Klinikum. Ein Filmteam begleitet die Hebamme während ihrer Arbeit: beim geplanten Kaiserschnitt, der Claudia Radloffs zweites Kind gesund auf die Welt bringen wird, im OP-Saal und beim ersten Hausbesuch bei der kleinen Familie. Das Team ist im Kreißsaal dabei, wenn sie Franziska Sander hilft, ihren Sohn zu entbinden. Die Aufnahmen zeigen, wie sehr der Beruf das Leben der Hebamme bestimmt zu jeder Tages- und Nachtzeit muss sie raus und dass das Kinderkriegen trotz aller modernen Untersuchungsmethoden nicht immer geplant ablaufen kann. Wie im Falle der Zwillinge von Katja Zarnke, die durch eine Notoperation auf die Welt kommen. Mehr als 3.000 Kindern hat Raymonde Kulessa auf die Welt geholfen viele der Kinder, die sie entbunden hat, bekommen heute bei ihr ihre Kinder, so auch die Protagonisten dieses Films. Die Freude daran ist der sportlichen Frau auch nach 30 Jahren anzusehen. "Weil ich auf zwei Menschenleben aufpassen muss und darf", sagt sie. Die Kamera ist in diesem Film in Momenten dabei, zu denen Zuschauer normaler Weise keinen Zugang haben: beim Kinderkriegen, dem intimsten und zugleich universellsten Erlebnis.
bralpha
22.04.2014
06:00-06:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
ndr
22.04.2014
06:35-07:20
Nordtour
Frischekick für den Körper Manchmal liegt es an der Ernährung, wenn man sich müde, ausgelaugt und schlaff fühlt, weiß Silke Brügmann vom Ginkgo Mare in Prerow. Ein individuelles Ernährungsprogramm wirkt sich nicht nur positiv auf den Stoffwechsel und das Gewicht aus, auch das Immunsystem wird aktiviert. Mit Tai Chi, Qui Gong oder Yoga ist außerdem für das seelische Gleichgewicht gesorgt. Aber manchmal ist auch schon ein Spaziergang der ideale Frischekick für den Körper. Osterausflug ins Wendland (2 Teile) Auch im Wendland im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es ein KDW, "Kaufhaus des Wendlands". Kunsthandwerker und Künstler der Region stellen hier ihre Produkte aus. Die "Nordtour" hat sich das besondere Kaufhaus in Dannenberg angesehen und einige der Künstler und Kunsthandwerker auf ihren Höfen, in den Ateliers und Werkstätten besucht Babyboom auf dem Gestüt Ganschow Der Stall Nummer 11 ist im Frühjahr eine riesige Kinderstube. Gestütsbesucher können einen Blick in die Kinderstube werfen. Bei den Führungen mit einer Präsentation der Zuchtpferde, einer Pause mit Kaffee und Kuchen im Stallcafe und Kremserfahrten steht auch ein Besuch im Stall Nummer 11 auf dem Programm. Zukunft des Fliegens Ausstellung bei Airbus Airbus-Ingenieure und Designer versuchen, sich das Fliegen im Jahr 2050 vorstellen. Erstmals präsentieren sie ihre Visionen in einer Ausstellung in Hamburg Finkenwerder, die jeder besuchen kann. Airbus hat weltweit mehr als 1,5 Millionen junge Menschen befragt, wie sie sich das Fliegen in Zukunft vorstellen. Zu Besuch im Kloster Wennigsen Die "Nordtour" ist zu Gast im Kloster Wennigsen. Die Äbtissin zeigt die heiligen Gemäuer und stellt ihren Lebensmittelpunkt vor. Kunst vom Dorf An den kleinen Ort Baumgarten grenzt der Naturpark Sternberger Seenland und liegt an der Flussniederung der Warnow. Kathrin und Ernst Lau haben die Alte Molkerei zur Galerie und zum Atelier umgebaut. In den hellen Räumen arbeitet die Restauratorin und Künstlerin Kathrin Lau. Ausgestellt und zu kaufen sind die meisterhaften Grafiken von Künstlern des 20. Jahrhunderts. Ein kleiner Ort inmitten Mecklenburgs, der Kunst und Genuss vereint. Tierkinder im Wildpark Eekholt Viele Tiere erwarten jetzt ihren Nachwuchs. Im Wildpark Eekholt machen die Zwergziegen und Lämmer den Anfang, die pünktlich zur Osterzeit zur Welt kommen. Tierpfleger André Rose und seine Kollegen haben jetzt ziemlich viel zu tun, um gut in die Saison zu starten. Österliches Hamburg Die "Nordtour" ist bei Hagenbecks Tierpark zu einer Osterrallye, in der Kunsthalle bei der aktuellen Ausstellung "Feuerbachs Musen und Lagerfelds Models", macht einen Spaziergang durch Planten un Blomen und eine Barkassen-Hafenfahrt und besucht das größte Osterfeuer der Stadt am Elbstrand. Klosterkirche Bordesholm Wenn der Kunsthistoriker und Kirchenvorsteher Nils Claussen seine Kutte überstreift und Besucher durch die Klosterkirche Bordesholm führt, erwacht die fast 700-jährige Geschichte des Ortes zum Leben.
rbb
22.04.2014
07:00-07:30
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
br
22.04.2014
07:15-07:30
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
arte
22.04.2014
08:30-08:55
X:enius
Du bist, was du isst. Kein Wunder, dass das Thema Ernährung nie an Bedeutung verliert. Wer sich richtig ernährt, bleibt fit und gesund _ und das möchte doch jeder. An Tipps und Ratschlägen mangelt es nicht. Im Gegenteil: Es kursieren viele unterschiedliche und oft widersprüchliche Meinungen. In Chemnitz gehen die "X:enius"-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard den Ernährungsmythen auf den Grund. Wie gesund sind Kohlenhydrate? Werden wir in Zukunft noch Zucker essen? Und: Warum können uns sogar Gewürze gefährlich werden?
br
22.04.2014
09:00-09:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
rbb
22.04.2014
09:50-10:35
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
ard
22.04.2014
12:15-13:00
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
wdr
22.04.2014
13:00-13:30
Servicezeit
Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr _ hier werden Hintergründe beleuchtet, Orientierung geschaffen und praktische Ratschläge gegeben _ und zwar unabhängig und neutral.
arte
22.04.2014
15:25-15:50
Medizin in fernen Ländern
Der afrikanische Kontinent ist reich an Mysterien, alten Bräuchen und seltenen Religionen, die oft im Widerspruch zu den rationalen Theorien des Westens stehen. Johannesburg, die größte Stadt Südafrikas, mutet mit ihren Wolkenkratzern, Einkaufszentren und Märkten sehr modern an. Doch auf dem Faraday-Markt mitten in der hektischen Metropole kann man traditionelle afrikanische Heilmittel erstehen, die lange als Hexen- und Zaubermittel verschrien waren, heute aber noch von 80 Prozent der südafrikanischen Bevölkerung eingesetzt werden. Hier trifft sich Bernard Fontanille mit Franck Chauke, dem Vorsitzenden des Vereins "Traditional Healers" aus der Provinz Limpopo. Chauke hat ein medizinisches Ausbildungszentrum eröffnet, in dem die Studenten sowohl die traditionellen Heilkünste als auch die Grundlagen der modernen Medizin erlernen. Nach mehrstündiger Autofahrt erreichen Bernard Fontanille und Franck Chauke das Buschdorf Mopani. Auf dem staubigen Vorplatz seiner Hütte untersucht Chauke hier jeden Morgen bei Sonnenaufgang zahlreiche Patienten. Manche legen bis zu 50 Kilometer zurück, um von ihm behandelt zu werden. Der Arzt ist stolz auf seine Rolle als Gemeindepatriarch und geschmeichelt, seine Kenntnisse mit seinem französischen Kollegen Bernard Fontanille teilen zu dürfen.
bralpha
22.04.2014
16:45-17:15
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
arte
22.04.2014
17:00-17:30
X:enius
Du bist, was du isst. Kein Wunder, dass das Thema Ernährung nie an Bedeutung verliert. Wer sich richtig ernährt, bleibt fit und gesund _ und das möchte doch jeder. An Tipps und Ratschlägen mangelt es nicht. Im Gegenteil: Es kursieren viele unterschiedliche und oft widersprüchliche Meinungen. In Chemnitz gehen die "X:enius"-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard den Ernährungsmythen auf den Grund. Wie gesund sind Kohlenhydrate? Werden wir in Zukunft noch Zucker essen? Und: Warum können uns sogar Gewürze gefährlich werden?
wdr
22.04.2014
18:20-18:50
Servicezeit
Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr _ hier werden Hintergründe beleuchtet, Orientierung geschaffen und praktische Ratschläge gegeben _ und zwar unabhängig und neutral.
3sat
22.04.2014
18:30-19:00
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
ndr
22.04.2014
20:15-21:15
Visite
Zehntausende Menschen in Deutschland leiden an geschwollenen Füßen und Beinen. Die Ursachen dafür können vielseitig sein: zu wenig Bewegung, Venenleiden, Lymphödeme. Auch Herz- und Nierenleiden sind mögliche Auslöser für Beinschwellungen. Doch was viele Betroffene nicht wissen: Wer mit geschwollenen Beinen schwimmen geht, sollte vorsichtig sein. Die Sendung gibt Ratschläge, worauf man achten sollte.
3sat
22.04.2014
23:15-00:05
Sanfte Medizin und satte Gewinne
Fast eine Milliarde Euro geben die Deutschen pro Jahr für "natürliche Heilmittel" aus. Das Geschäft läuft auf Hochtouren, sogar bei schweren Krankheiten. So bieten auch immer mehr Kliniken zusätzlich alternative Heilmethoden an, einige arbeiten ausschließlich mit "natürlichen" Therapien. Das kann gefährlich sein: Da Alternativ-Mittel offiziell nicht als Medikamente gelten, gibt es für sie weniger strenge Kontrollen. Es sind hunderte Produkte auf dem Markt, deren Wirksamkeit nicht ausreichend getestet ist. Deshalb dürfen die Hersteller für ihre Produkte auch keine Werbung betreiben. Trotzdem schaffen sie es, ihre Heilmittel zu verkaufen. Hinter den Kulissen wird ebenso wie in der klassischen Pharmaindustrie mit harten Bandagen um Marktanteile gekämpft. Die Dokumentation "Sanfte Medizin und satte Gewinne" begleitet mehrere Krebs-Patienten, die nach Operationen alternative Kliniken aufsuchen und zusätzlich zu Chemo- und Strahlentherapie mit natürlichen Heilmitteln behandelt werden.
bralpha
23.04.2014
06:00-06:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
3sat
23.04.2014
07:00-07:30
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
rbb
23.04.2014
07:00-07:30
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
br
23.04.2014
07:15-07:30
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
br
23.04.2014
09:00-09:15
Tele-Gym
Bewegung ist die beste Möglichkeit, ein gesundes und selbstständiges Leben bis ins hohe Alter zu führen. Ohne Bewegung lassen wichtige Funktionen nach, die Muskeln werden schwächer, die Gelenke unbeweglicher, der Gleichgewichtssinn schwindet. Schuld ist nicht allein der Alterungsprozess, sondern auch, wie die körperlichen Fähigkeiten trainiert werden. "TeleGym _ aktiv & beweglich mit 60+" stellt tägliche, kurze Trainingseinheiten vor, die körperlich als auch geistig mobil und fit halten, man gewinnt an Sicherheit im Alltag und wird gesund älter. Durch das Schulen der Sinne wird die Reaktionsgeschwindigkeit verbessert und Verletzungen und Stürze vermieden. Das sanfte, dynamische Figur- und Gesundheitstraining sorgt für ein jugendlich frisches und sicheres Auftreten.
3sat
23.04.2014
09:45-10:15
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
rbb
23.04.2014
09:55-10:35
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
einsplus
23.04.2014
11:45-12:30
betrifft ...
Ein Kind kommt zur Welt, das nach medizinischem Wissen keine Chance hatte. Es überlebt, weil der Arzt dem Gefühl der Mutter vertraute. Ein gelähmter Cellist kehrt zurück auf die Konzertbühne, auch wenn das nach vier Hirnoperationen ausgeschlossen schien. Er braucht keinen Rollstuhl mehr, weil er lernte, die Kraft innerer Bilder zu nutzen. Zwei Beispiele, zwei Krankengeschichten, zwei unerwartete Genesungen. Was hier geschah, ist medizinisch eigentlich unmöglich, sagen die behandelnden Ärzte. Wenn "Unmögliches" Wirklichkeit wird, verschieben sich die Grenzen der Wissenschaft und geben unbekanntes Terrain frei. In diesem Gebiet setzt der Film von Joachim Faulstich die Suche nach der Erklärung ungewöhnlicher Genesungen fort, die er mit der preisgekrönten Dokumentation "Rätselhafte Heilung" 2006 begonnen hat. Im Licht neuer Erkenntnisse wird deutlich, dass Körper und Geist viel mehr miteinander verwoben sind, als die meisten Ärzte bis heute vermuten. Noch immer lässt sich nicht jede ungewöhnliche Heilung vollständig erklären _ aber immer mehr Zusammenhänge werden sichtbar. Die Dokumentation beschreibt diese Erkenntnisse am Beispiel eindrucksvoller Patientengeschichten, und sie zeigt, wie die Mauern zwischen konventioneller Medizin und ungewöhnlichen Behandlungsmethoden zu wanken beginnen. Immer mehr Ärzte nutzen neben der modernen Medizin auch überlieferte Methoden: das Auflegen der Hände, Trancereisen zu inneren Bildern der Heilung, Meditation. Unikliniken arbeiten mit Heilern zusammen, Krankenhäuser integrieren therapeutisches Berühren in den Pflegealltag, überall experimentieren Ärzte und Psychologen mit neuen Methoden, die auf uraltem Wissen beruhen. Dabei geht es nicht um spektakuläre Einzelfälle, sondern um Verbesserungen für alle Patienten: Schmerzlinderung ohne Medikamente, schnellere Wundheilung, aber auch mehr Lebensqualität bei schweren, nicht immer vollständig heilbaren Erkrankungen. "Das Geheimnis der Heilung" beschreibt einen ermutigenden Umbruch, den Beginn einer Medizin, die es nicht mehr nötig hat, sich um jeden Preis abzugrenzen: sie nimmt von allen Methoden das Beste, zum Wohl ihrer Patienten.
ard
23.04.2014
12:15-13:00
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
wdr
23.04.2014
13:00-13:30
Servicezeit
Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr _ hier werden Hintergründe beleuchtet, Orientierung geschaffen und praktische Ratschläge gegeben _ und zwar unabhängig und neutral.
arte
23.04.2014
15:20-15:45
Medizin in fernen Ländern
Um nach Katine zu kommen, einem Ort rund 200 Kilometer östlich von der ugandischen Hauptstadt Kampala, fährt Bernard Fontanille auf roten, staubigen Schotterpisten durch ausgedehnte Obstplantagen. Esther Madudu empfängt den Arzt an den Toren des Krankenzentrums. Strom gibt es hier keinen, denn die Solarzellen funktionieren längst nicht mehr. Esther arbeitet seit über zehn Jahren als Hebamme in Katine. Gemeinsam mit ihrer einzigen Kollegin bringt sie täglich mehrere Babys auf die Welt und betreut wöchentlich 35 bis 40 schwangere Frauen. Doch die beiden Hebammen sind weit mehr als einfache Geburtshelferinnen: Sie übernehmen auch die psychologische Betreuung der Mütter, die Vorbeugung und Behandlung von Malariafällen und die Impfungen. Am Abend, wenn es auf der Station ruhiger wird, macht Esther noch einige Hausbesuche. Auch wenn sie Beruf und Familie manchmal nur schwer unter einen Hut bringen kann, die engagierte Hebamme denkt gar nicht daran, ihren Job aufzugeben. Ihr Einsatz für Mütter und Neugeborene hat auch einen biografischen Hintergrund: Esther selbst kam zu früh auf die Welt und verdankt ihr Leben einer Hebamme, die sie heute noch manchmal besucht. Ihr beherzter Einsatz in Katine wurde mit einer Nominierung für den Friedensnobelpreis 2015 gewürdigt.
bralpha
23.04.2014
16:45-17:15
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
wdr
23.04.2014
18:20-18:50
Servicezeit
Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr _ hier werden Hintergründe beleuchtet, Orientierung geschaffen und praktische Ratschläge gegeben _ und zwar unabhängig und neutral.
3sat
23.04.2014
18:30-19:00
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
hr
23.04.2014
20:15-21:00
Mex - Das Marktmagazin
Die Sendung enthält einen Beitrag zu folgendem Thema: "Mittelmeer-Küche _ wirklich gesund?" Frischer Fisch, viel Obst und Gemüse, Olivenöl und ein Gläschen Rotwein _ mediterrane Kost schmeckt im Urlaub jedem. Und gesund soll sie ja auch sein: Ernährungsforscher glauben, dass die Mittelmeer-Küche das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Diabetes deutlich senkt. Doch ist das nicht nur ein Mythos? Ob sich die fettreduzierte mediterrane Kost im Alltag durchhalten lässt: ein Thema in "MEX. das marktmagazin".
rbb
23.04.2014
20:15-21:00
Vorsicht Operation
In keinem Land der Welt werden so viele künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt und so viele Herzkranzgefäße aufgedehnt wie in Deutschland. Rückenoperationen werden hierzulande dreimal so häufig durchgeführt wie in England und doppelt so häufig wie in Frankreich. Rund 15 Millionen stationäre Eingriffe haben die Deutschen letztes Jahr hinter sich gebracht. Das tut weh. Den Patienten, aber auch den Krankenkassen, deren Ausgaben für Operationen jedes Jahr einen neuen Rekordwert erreichen. Dabei sind viele Eingriffe nicht nur teuer, sondern auch unnötig und manche sogar schädlich. Operiert wird trotzdem, denn teure OPs bringen den Kliniken satte Gewinne. Die Ärzte werden immer häufiger zu Erfüllungsgehilfen der Finanzabteilung. Wer nicht mitmacht, ist out, berichtet ein Insider: "Wenn ein Arzt nicht in Reih und Glied läuft, dann wird er plötzlich nicht mehr zu Operationen eingeteilt. Wenn so was nicht fruchtet, dann wird er gemobbt und abgemahnt, bis er kündigt." Wer hingegen viel operiert, wird großzügig mit Boni entlohnt. Und viele niedergelassene Ärzte werden in einem illegalen Netz von Fangprämien von den Krankenhäusern dafür bezahlt, dass sie möglichst viele Patienten für OPs überweisen. Diese Kranken, die ihrem Arzt vertrauen und keine unabhängigen Informationen über die Notwendigkeit und Qualität von Operationen und Operateuren erhalten, werden zu Opfern des Systems. So wie Marc L. (45). Er leidet bereits seit 15 Jahren unter Rückenschmerzen, als ihm ein Experte für moderne Rücken-Operationen empfohlen wird. Dieser schlägt ihm eine so genannte "dynamische Stabilisierung" vor. Dabei würden die Wirbel mit zu viel Spiel miteinander verschraubt. Kleine Federn würden dafür sorgen, dass er sich trotzdem gut bewegen könne: "Fast wie früher." Glücklich erzählt Marc L. seiner Familie, dass für ihn bald ein neues Leben anfangen werde _ ein Leben ohne Schmerzen. Dass es zu der empfohlenen teuren Methode so gut wie keine Erfahrungswerte gibt, sagt ihm der Arzt nicht. Die Operation wird Marc L. zum Krüppel machen. Zum 45-jährigen Rentner mit Dauerschmerzen. Ähnliches erlebte Heiko N. (54). Als er nach seinem Lauftraining einen dumpfen Schmerz im Knie spürt, versichert ihm der Orthopäde, nur eine Knieprothese könne die Schmerzen garantiert beenden. Heiko N. glaubt dem Arzt. Nach der Operation aber sind seine Schmerzen schlimmer als zuvor. Die Spezialklinik, die er schließlich um Rat bittet, hat eine bittere Information für ihn: Sein Knie sei gesund gewesen _ man hätte es nicht künstlich ersetzen dürfen. Für Heiko N. bricht eine Welt zusammen: "Ich habe früher die Ärzte so gesehen, dass sie mir helfen wollen. Dass es um Geld ging, war mir nicht klar." Jede zweite deutsche Familie ist mindestens einmal im Jahr mit den Sorgen um einen Kranken und seine OP beschäftigt. "Vorsicht Operation" ist für sie gemacht. Der Film prüft mit Hilfe von Experten und Insidern ein Gesundheitssystem, in dem das Wohl des Patienten oft auf der Strecke bleibt. Und zeigt auf, was sich ändern müsste.
ndr
24.04.2014
01:40-02:40
Visite
Zehntausende Menschen in Deutschland leiden an geschwollenen Füßen und Beinen. Die Ursachen dafür können vielseitig sein: zu wenig Bewegung, Venenleiden, Lymphödeme. Auch Herz- und Nierenleiden sind mögliche Auslöser für Beinschwellungen. Doch was viele Betroffene nicht wissen: Wer mit geschwollenen Beinen schwimmen geht, sollte vorsichtig sein. Die Sendung gibt Ratschläge, worauf man achten sollte.
rbb
24.04.2014
01:55-02:40
Vorsicht Operation
In keinem Land der Welt werden so viele künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt und so viele Herzkranzgefäße aufgedehnt wie in Deutschland. Rückenoperationen werden hierzulande dreimal so häufig durchgeführt wie in England und doppelt so häufig wie in Frankreich. Rund 15 Millionen stationäre Eingriffe haben die Deutschen letztes Jahr hinter sich gebracht. Das tut weh. Den Patienten, aber auch den Krankenkassen, deren Ausgaben für Operationen jedes Jahr einen neuen Rekordwert erreichen. Dabei sind viele Eingriffe nicht nur teuer, sondern auch unnötig und manche sogar schädlich. Operiert wird trotzdem, denn teure OPs bringen den Kliniken satte Gewinne. Die Ärzte werden immer häufiger zu Erfüllungsgehilfen der Finanzabteilung. Wer nicht mitmacht, ist out, berichtet ein Insider: "Wenn ein Arzt nicht in Reih und Glied läuft, dann wird er plötzlich nicht mehr zu Operationen eingeteilt. Wenn so was nicht fruchtet, dann wird er gemobbt und abgemahnt, bis er kündigt." Wer hingegen viel operiert, wird großzügig mit Boni entlohnt. Und viele niedergelassene Ärzte werden in einem illegalen Netz von Fangprämien von den Krankenhäusern dafür bezahlt, dass sie möglichst viele Patienten für OPs überweisen. Diese Kranken, die ihrem Arzt vertrauen und keine unabhängigen Informationen über die Notwendigkeit und Qualität von Operationen und Operateuren erhalten, werden zu Opfern des Systems. So wie Marc L. (45). Er leidet bereits seit 15 Jahren unter Rückenschmerzen, als ihm ein Experte für moderne Rücken-Operationen empfohlen wird. Dieser schlägt ihm eine so genannte "dynamische Stabilisierung" vor. Dabei würden die Wirbel mit zu viel Spiel miteinander verschraubt. Kleine Federn würden dafür sorgen, dass er sich trotzdem gut bewegen könne: "Fast wie früher." Glücklich erzählt Marc L. seiner Familie, dass für ihn bald ein neues Leben anfangen werde _ ein Leben ohne Schmerzen. Dass es zu der empfohlenen teuren Methode so gut wie keine Erfahrungswerte gibt, sagt ihm der Arzt nicht. Die Operation wird Marc L. zum Krüppel machen. Zum 45-jährigen Rentner mit Dauerschmerzen. Ähnliches erlebte Heiko N. (54). Als er nach seinem Lauftraining einen dumpfen Schmerz im Knie spürt, versichert ihm der Orthopäde, nur eine Knieprothese könne die Schmerzen garantiert beenden. Heiko N. glaubt dem Arzt. Nach der Operation aber sind seine Schmerzen schlimmer als zuvor. Die Spezialklinik, die er schließlich um Rat bittet, hat eine bittere Information für ihn: Sein Knie sei gesund gewesen _ man hätte es nicht künstlich ersetzen dürfen. Für Heiko N. bricht eine Welt zusammen: "Ich habe früher die Ärzte so gesehen, dass sie mir helfen wollen. Dass es um Geld ging, war mir nicht klar." Jede zweite deutsche Familie ist mindestens einmal im Jahr mit den Sorgen um einen Kranken und seine OP beschäftigt. "Vorsicht Operation" ist für sie gemacht. Der Film prüft mit Hilfe von Experten und Insidern ein Gesundheitssystem, in dem das Wohl des Patienten oft auf der Strecke bleibt. Und zeigt auf, was sich ändern müsste.
hr
24.04.2014
03:40-04:25
Mex - Das Marktmagazin
Die Sendung enthält einen Beitrag zu folgendem Thema: "Mittelmeer-Küche _ wirklich gesund?" Frischer Fisch, viel Obst und Gemüse, Olivenöl und ein Gläschen Rotwein _ mediterrane Kost schmeckt im Urlaub jedem. Und gesund soll sie ja auch sein: Ernährungsforscher glauben, dass die Mittelmeer-Küche das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Diabetes deutlich senkt. Doch ist das nicht nur ein Mythos? Ob sich die fettreduzierte mediterrane Kost im Alltag durchhalten lässt: ein Thema in "MEX. das marktmagazin".
bralpha
24.04.2014
06:00-06:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
arte
24.04.2014
06:30-06:55
Medizin in fernen Ländern
Im Nordosten Kambodschas liegt an der Grenze zu Vietnam die wilde Urwaldregion Mondulkiri (wörtlich ins Deutsche übersetzt: "Begegnung der Hügel"). Vor dieser herrlichen Kulisse lebt seit über 3.000 Jahren die Volksgruppe der Bunongs. Der Alltag in den kleinen Gemeinden, die verstreut auf den Hochebenen liegen, folgt eigenen Gesetzen. Die traditionelle kambodschanische Medizin hat im Laufe der Zeit viele buddhistische, ayurvedische und chinesische Einflüsse in sich vereint und so ein reiches und komplexes System entwickelt, das sich an die Bedürfnisse und Lebensbedingungen jeder Region anpassen lässt. Die Bunongs haben sich die medizinischen Kenntnisse ihrer Vorfahren bewahrt, die von den "Krus" verkörpert werden. Nur diese geheimen, überall respektierten Heiler haben Zugang zu den Weisheiten des Waldes und beherrschen die jahrhundertealte Pflanzenheilkunde der abgelegenen Region. Heute haben sie die zusätzliche Aufgabe, das Erbe ihrer Kultur zu bewahren. Der Nachwuchskru Dim erklärt Bernard Fontanille, was das tausendjährige Wissen der Krus so wertvoll macht.
rbb
24.04.2014
07:00-07:30
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
3sat
24.04.2014
07:00-07:30
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
br
24.04.2014
07:15-07:30
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
rbb
24.04.2014
07:30-08:00
Entdecker der Wellness
Schon immer hat der Mensch den Traum von ewiger Schönheit und den Wunsch, den Tod zu besiegen. Die traditionelle chinesische Medizin, Ayurveda aus Indien und die Wasser- und Kuranwendungen aus dem alten Rom haben sich bereits vor 2.000 Jahren diesen Sehnsüchten gewidmet. Die Sendereihe zeigt die historischen Wurzeln der alten Heilsysteme und ihre Bedeutung für die moderne Wissenschaft. Vor 2.300 Jahren entstand unter dem ersten chinesischen Kaiser Qin Shi Huang eine Gesundheitsbibel zur traditionellen chinesischen Medizin. Bis heute gilt sie als das Lehrbuch schlechthin. Eine Behandlungsmethode der alten chinesischen Medizin ist die Akupunktur. Ihre Wirksamkeit haben Wiener Wissenschaftler bewiesen. Sie konnten Patienten schmerzfrei machen. Ein weiteres spektakuläres chinesisches Mittel ist Beifuß _ und vermutlich das beste Heilmittel gegen Malaria. In China gibt es schon jetzt kaum noch Krankheitsfälle.
einsplus
24.04.2014
08:45-09:30
betrifft ...
Ein Kind kommt zur Welt, das nach medizinischem Wissen keine Chance hatte. Es überlebt, weil der Arzt dem Gefühl der Mutter vertraute. Ein gelähmter Cellist kehrt zurück auf die Konzertbühne, auch wenn das nach vier Hirnoperationen ausgeschlossen schien. Er braucht keinen Rollstuhl mehr, weil er lernte, die Kraft innerer Bilder zu nutzen. Zwei Beispiele, zwei Krankengeschichten, zwei unerwartete Genesungen. Was hier geschah, ist medizinisch eigentlich unmöglich, sagen die behandelnden Ärzte. Wenn "Unmögliches" Wirklichkeit wird, verschieben sich die Grenzen der Wissenschaft und geben unbekanntes Terrain frei. In diesem Gebiet setzt der Film von Joachim Faulstich die Suche nach der Erklärung ungewöhnlicher Genesungen fort, die er mit der preisgekrönten Dokumentation "Rätselhafte Heilung" 2006 begonnen hat. Im Licht neuer Erkenntnisse wird deutlich, dass Körper und Geist viel mehr miteinander verwoben sind, als die meisten Ärzte bis heute vermuten. Noch immer lässt sich nicht jede ungewöhnliche Heilung vollständig erklären _ aber immer mehr Zusammenhänge werden sichtbar. Die Dokumentation beschreibt diese Erkenntnisse am Beispiel eindrucksvoller Patientengeschichten, und sie zeigt, wie die Mauern zwischen konventioneller Medizin und ungewöhnlichen Behandlungsmethoden zu wanken beginnen. Immer mehr Ärzte nutzen neben der modernen Medizin auch überlieferte Methoden: das Auflegen der Hände, Trancereisen zu inneren Bildern der Heilung, Meditation. Unikliniken arbeiten mit Heilern zusammen, Krankenhäuser integrieren therapeutisches Berühren in den Pflegealltag, überall experimentieren Ärzte und Psychologen mit neuen Methoden, die auf uraltem Wissen beruhen. Dabei geht es nicht um spektakuläre Einzelfälle, sondern um Verbesserungen für alle Patienten: Schmerzlinderung ohne Medikamente, schnellere Wundheilung, aber auch mehr Lebensqualität bei schweren, nicht immer vollständig heilbaren Erkrankungen. "Das Geheimnis der Heilung" beschreibt einen ermutigenden Umbruch, den Beginn einer Medizin, die es nicht mehr nötig hat, sich um jeden Preis abzugrenzen: sie nimmt von allen Methoden das Beste, zum Wohl ihrer Patienten.
br
24.04.2014
09:00-09:15
Tele-Gym
Tele-Gym zeigt, wie man Nordic Walking abwechslungsreich gestalten und sich damit optimal auf den Wintersport vorbereiten kann. Nordic Walking wurde ursprünglich als Sommertraining für Skilangläufer entwickelt. Es ist das perfekte Ganzkörpertraining für jedermann, da 90 Prozent aller Muskeln im Einsatz sind. Das Übungsprogramm ist in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Skiverband aus dem Nordic-Walking-Sport heraus entwickelt worden. Gekräftigt werden Beine, Po, Bauch, Arme und Rücken, spezielle Übungen schulen die Balance- und Koordinationsfähigkeit. Die Übungen sind so aufgebaut, dass sie sowohl als eigenständiges Training durchgeführt, aber auch bestens zur Abwechslung ins Nordic-Walking-Training eingebaut werden können. Für Nicht-Nordic-Walker ist das Training ein perfektes Fitnessprogramm, das auch zur Vorbereitung auf den Wintersport dient. Alle Übungen werden mit und ohne Stöcke demonstriert. Effektive Mitmach-Gymnastik die Spaß macht, Profi-Tipps zum richtigen Walken und die Präsentation von tollen Bayern-Nordic-Walking-Zentren in Bayern _ das alles gibt es in jeder Folge "Nordic Walking mit Peter Schlickenrieder".
3sat
24.04.2014
09:45-10:15
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
rbb
24.04.2014
09:55-10:35
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
ard
24.04.2014
12:15-13:00
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
wdr
24.04.2014
13:00-13:30
Servicezeit
Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr _ hier werden Hintergründe beleuchtet, Orientierung geschaffen und praktische Ratschläge gegeben _ und zwar unabhängig und neutral.
bralpha
24.04.2014
16:45-17:15
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
ndr
24.04.2014
18:15-18:45
Typisch!
Jens Michael ist zwei Meter fünf groß und wiegt 200 Kilo. Abends geht er Patrouille an der Wasserkante und passt auf, dass nicht zu viel Müll am Warnemünder Strand landet. Er verscheucht Radfahrer, ermahnt grillende Urlauber, weist Randalierer in die Schranken. "Meine Größe hilft schon", meint Mücke, wie ihn seine Freunde nennen. "Da brauch ich gar nicht mehr viel sagen." Entschlossen tritt er einem Radfahrer auf der Promenade entgegen: "Absteigen, aber flott!" Der Radler springt kommentarlos von seinem Gefährt. Mücke weiß, dass die Betrunkenen in der Nacht ein Problem sind. Wenn sie mit ihm zu diskutieren anfangen wollen, gibt es auch schon mal eine kleine Bestrafung. Mücke grinst und hat schon den nächsten Radfahrer im Auge. Aber Mücke hat auch wirkliche Probleme. Sein Gewicht zum Beispiel, auf 195 Kilo ist er schon runter. "Ich bin froh, wenn ich die erst mal halten kann", stöhnt er. An den seltenen Tagen, an denen er frei hat, macht er zu Hause immer ein kleines Fitnessprogramm. Hanteln, Bankdrücken und Gymnastik für Bauch, Beine, Po. Mücke liebt es, mit dem Kutter am Alten Strom entlang zu schippern. Dabei erzählt er von seiner Kindheit im Heim, mit zwölf anderen Kindern in einer Gruppe. "Da lernt man, sich durchzusetzen", erzählt er, der große Mann mit den gutmütigen Augen. Frühmorgens geht es wieder für ihn los: Mücke kontrolliert in Warnemünde Parktickets, hat einen Teilzeitjob als "Strom-Vogt" und steht nachts als Bouncer vorm "Da Capo", der angesagten Diskothek im Keller des Hotel Neptun.
wdr
24.04.2014
18:20-18:50
Servicezeit
Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr _ hier werden Hintergründe beleuchtet, Orientierung geschaffen und praktische Ratschläge gegeben _ und zwar unabhängig und neutral.
3sat
24.04.2014
18:30-19:00
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
hr
24.04.2014
18:50-19:15
Service: Gesundheit
Er zählt längst zu den Volkskrankheiten, und doch bemerkt man ihn erst recht spät: Bluthochdruck. Was einem anfangs kaum Beschwerden bereitet, ist für den Kreislauf auf Dauer eine hohe Belastung. Durch den erhöhten Druck wird das Herz geschädigt, Gefäße verengen sich und verkalken, die Durchblutung wird verschlechtert, das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt steigt. Schwindel, Kopfschmerzen, starkes Herzklopfen, Nervosität, Kurzatmigkeit _ all dies können Symptome auf einen erhöhten Blutdruck sein. Wiederholte Blutdruckmessungen und eine Langzeitmessung können die Diagnose bestätigen. Doch nicht immer müssen sofort Medikamente zum Einsatz kommen: Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und weniger Stress können dazu beitragen, den Bluthochdruck dauerhaft in den Griff zu bekommen. "Service: Gesundheit" stellt neue Behandlungsempfehlungen bei Bluthochdruck vor und zeigt, warum der Zielwert von 130 zu 80 nicht unbedingt für jeden optimal ist. Außerdem: Welche Rolle spielt Salz bei der Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten?
mdr
24.04.2014
21:00-21:45
Hauptsache gesund
Unglaublich, aber wahr: 80% aller Deutschen nehmen Nahrungsergänzungsmittel, ohne an mögliche Risiken zu denken. Das hat das Bundesinstitut für Risikobewertung herausgefunden. Doch wer zu viele oder die falschen Vitamine, Mineralien oder Proteine zu sich nimmt, lebt unter Umständen gefährlich. Studien zeigen für hochdosierte Präparate: Vitamin D kann zu Gefäßverkalkung führen, Vitamin E gar zu einem Hirnschlag, zu viele Proteine schädigen möglicherweise die Leber. Doch es gibt durchaus Menschen, die von Nahrungsergänzungsmitteln profitieren, ja sie sogar dringend benötigen. "Hauptsache gesund" klärt auf, wer zusätzliche Nährstoffe braucht, welche Mittel nützlich oder schädlich sind und wie man einen Nährstoffmangel am eigenen Körper erkennt.
hr
25.04.2014
04:30-04:55
Service: Gesundheit
Er zählt längst zu den Volkskrankheiten, und doch bemerkt man ihn erst recht spät: Bluthochdruck. Was einem anfangs kaum Beschwerden bereitet, ist für den Kreislauf auf Dauer eine hohe Belastung. Durch den erhöhten Druck wird das Herz geschädigt, Gefäße verengen sich und verkalken, die Durchblutung wird verschlechtert, das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt steigt. Schwindel, Kopfschmerzen, starkes Herzklopfen, Nervosität, Kurzatmigkeit _ all dies können Symptome auf einen erhöhten Blutdruck sein. Wiederholte Blutdruckmessungen und eine Langzeitmessung können die Diagnose bestätigen. Doch nicht immer müssen sofort Medikamente zum Einsatz kommen: Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und weniger Stress können dazu beitragen, den Bluthochdruck dauerhaft in den Griff zu bekommen. "Service: Gesundheit" stellt neue Behandlungsempfehlungen bei Bluthochdruck vor und zeigt, warum der Zielwert von 130 zu 80 nicht unbedingt für jeden optimal ist. Außerdem: Welche Rolle spielt Salz bei der Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten?
bralpha
25.04.2014
06:00-06:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
ndr
25.04.2014
06:20-07:20
Visite
Zehntausende Menschen in Deutschland leiden an geschwollenen Füßen und Beinen. Die Ursachen dafür können vielseitig sein: zu wenig Bewegung, Venenleiden, Lymphödeme. Auch Herz- und Nierenleiden sind mögliche Auslöser für Beinschwellungen. Doch was viele Betroffene nicht wissen: Wer mit geschwollenen Beinen schwimmen geht, sollte vorsichtig sein. Die Sendung gibt Ratschläge, worauf man achten sollte.
rbb
25.04.2014
07:00-07:30
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
3sat
25.04.2014
07:00-07:30
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
einsplus
25.04.2014
07:15-08:00
Alles Wissen
Sie ist eines der Lieblingsgerichte der Hessen: die Grüne Soße. Sie ist nicht nur lecker, sondern auch gesund _ wäre da nicht das Borretsch oder Gurkenkraut, eine der klassischen Zutaten der Grünen Soße. Denn Borretsch, fanden Forscher jüngst heraus, enthält giftige und krebsauslösende Stoffe, so genannte Pyrrolizidin-Alkaloide. Sollte man auf die Grüne Soße in Zukunft deshalb lieber verzichten? Und welche Alternativen gibt es zum Borretsch? Moderation: Thomas Ranft.
br
25.04.2014
07:15-07:30
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
br
25.04.2014
09:00-09:15
Tele-Gym
Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
3sat
25.04.2014
09:45-10:15
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
rbb
25.04.2014
09:55-10:35
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
ard
25.04.2014
12:15-13:00
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es wochentags von 11:05 bis 13:00 Uhr das ganze Service-Angebot für Leib und Seele rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten _ und natürlich das Kochrezept, das am Studioherd zubereitet wird.
wdr
25.04.2014
13:00-13:30
Servicezeit
Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr _ hier werden Hintergründe beleuchtet, Orientierung geschaffen und praktische Ratschläge gegeben _ und zwar unabhängig und neutral.
arte
25.04.2014
15:25-15:50
Medizin in fernen Ländern
Varma Kalai heißt wörtlich ins Deutsche übersetzt "Kunst der Lebenspunkte". Es ist eine tamilische Kampfkunst, die auf den wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen der Siddhi, spirituellen und übernatürlichen Kräften und Fähigkeiten, beruht. In dem kleinen Dorf Kovalam trifft Bernard Fontanille zwischen Reisplantagen und Schotterstraßen einen ihrer Meister. Zusammen mit dessen jungen Schülern entdeckt der Arzt, was den Kampfsport so einzigartig macht: Er beruht auf der genauen Kenntnis der empfindlichsten Punkte des menschlichen Körpers, von den Gelenken bis zu den lebenswichtigen Organen. Die Schüler lernen, wie man diese Punkte erkennt und behandelt _ um zu kämpfen, aber auch zu heilen. In Indien haben die Siddhars, die Varma Kalai beherrschen, sogar den Ruf, das Leben eines Menschen ganz nach Belieben verlängern oder beenden zu können.
bralpha
25.04.2014
16:45-17:15
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
3sat
25.04.2014
18:30-19:00
nano
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
Fragen zum Preisvergleich? Info-Hotline:   030-57 70 39 09 (Montag bis Freitag: 10:00 bis 15:00, außer an Feiertagen)