Gesundheit im TV - Vorschau

Erhalten Sie das aktuelle Fernsehprogramm und weitere Informationen als Newsletter.
So
19.01.
ZDFinfo
10:25 - 11:10 Uhr
Die Geschichte des Essens mit Christian Rach
Warum essen wir, was essen wir, und wie hat sich das entwickelt? Sternekoch Christian Rach begibt sich auf eine Reise durch die Kulturgeschichte des Kochens und des Essens. Die Fähigkeit, Speisen auf dem Feuer zuzubereiten, ist so alt wie die Menschheit. Doch bis zu den Menüs, wie wir sie heute kennen, hat es Jahrtausende gedauert. Jede Zeit hatte ihre Rezepte, Zutaten und Techniken. Christian Rach stellt sie vor. Über Jahrhunderte gilt in Deutschland Fleisch als das wertvollere Essen im Vergleich zu Gemüse, Früchten oder Fisch. Das Ergebnis: Deutschland ist Wurst-Weltmeister, 1500 Sorten wurden hierzulande entwickelt. Doch auf die Idee, Fleisch durch Erhitzen verdaulicher zu machen, musste man erst einmal kommen. Christian Rach lernt, eine Steinzeit-Suppe im Felltopf zu kochen. Wenn man es weiß, ist es ganz einfach: Ein Fell in eine Vertiefung am Boden legen, Wasser und Zutaten dazu, anschließend heiße Steine wie einen Tauchsieder einführen, fertig ist ein brodelndes Gebräu. Und es schmeckt besser als erwartet. Die Küche der späteren Jahrhunderte hielt dann schon raffiniertere Genüsse bereit. Auch wenn die verspeisten Tiere uns heute etwas befremdlich anmuten: Biber oder Otter, Schwäne, Kraniche, sogar Flamingos oder Pfauen wurden aufgetischt. An des Königs oder Fürsten Tafel dann auch gern als Schaugericht präsentiert, wie Kalbskopf auf Fleischfladen mit Blumen aus Eiweiß oder Huhn im Glas mit aufgeblasener Haut. Gegessen wurde so etwas eher nicht, doch man stellte seinen Reichtum und Erfindungsgeist damit zur Schau. Und die Beilagen? Die Kartoffel, die noch immer auf den allermeisten Tischen gereicht wird, hatte es schwer, sich durchzusetzen. Erst höchste Anweisung durch Preußenkönig Friedrich II. machte sie salonfähig. Gemüse setzte sich schrittweise durch, erst recht, seitdem man um den Vitaminreichtum weiß. Wie viel verzehrt wurde, macht heute staunen. So verputzte ein Steinzeitmensch zwischen 4500 und 5000 Kalorien am Tag. Er benötigte sie auch, um das körperlich anstrengende Leben zu meistern. Doch auch noch im Mittelalter nahmen Menschen, sofern nicht gerade Missernten, Kriege oder Dürren herrschten, bis zu 4000 Kalorien täglich zu sich. Fatale Auswirkungen hatte eine solche Ernährung bei denen, die sich nicht mehr körperlich betätigen mussten. Dass die Klosterbrüder des Mittelalters wohlbeleibt waren, ist kein Gerücht. Sie brachten es bisweilen auf bis zu 10 000 Kalorien am Tag. Von einer gepflegten Tafel war Wein über viele Jahrhunderte nicht wegzudenken. Im Kloster Eberbach im Rheingau erfährt Christian Rach, was es hieß, die Trauben von Hand zu lesen und in hölzernen Keltern zu pressen. Ein Aufwand, der gern in Kauf genommen wurde. Denn der Konsum von Wein und auch Bier lag früher aufgrund der oft schlechten Wasserqualität höher als heute.
So
19.01.
ZDFinfo
11:10 - 11:55 Uhr
Die Geschichte des Essens mit Christian Rach
Warum essen wir, was essen wir, und wie war die Entwicklung? Sternekoch Christian Rach begibt sich auf eine Reise durch die Kulturgeschichte des Kochens und des Essens. Die Fähigkeit, Speisen auf dem Feuer zuzubereiten, ist so alt wie die Menschheit. Doch bis zu den Menüs, wie wir sie heute kennen, hat es Jahrtausende gedauert. Jede Zeit hatte ihre Rezepte, Zutaten und Techniken. Christian Rach stellt sie vor. Ernährungsexperten sind die Nachspeisen suspekt: Sie gelten als dekadent, unnötig und in größeren Mengen sogar als schädlich. Aber genau das ist es ja, was Süßspeisen so reizvoll macht. Christian Rach begibt sich auf die Reise durch die Geschichte von Kuchen und Pudding, Pralinen und Schokolade. Unsere Vorstellung von Nachtisch oder Dessert entwickelt sich erst im 17. Jahrhundert an den Höfen Frankreichs. Vorher isst man in gehobenen Kreisen Europas noch "Büfett-Stil": Alles kommt auf einmal auf den Tisch, süß und salzig werden nicht getrennt. Ein Großteil der Büfetts ist ohnehin gesüßt, denn Zucker gilt als gesund. Man süßt auch Taubenragout, Nierenpudding, Austern oder Fisch. Dann wandelt sich der Geschmack. Man geht dazu über, Süßes und Salziges zu trennen. Und allmählich entwickelt sich ein eigener letzter, ausschließlich süßer Gang: unser Dessert. Seit die Kreuzritter im 12. Jahrhundert den Zucker aus dem Nahen Osten mitbrachten, ist er ein Prestigeobjekt, das anfangs sogar in Gold und Silber aufgewogen wird. Der industrielle Anbau von Zuckerrohr in der Karibik macht den Zucker preiswerter, doch er bleibt ein Zeichen von Wohlstand und Macht. Zuckerbäcker und Patissičre gelten in der Renaissance als Künstler und gestalten die Tafeln der Adligen mit ihren Zuckerkreationen. Die größten Zucker-Extravaganzen leistete sich die Handelsstadt Venedig. Prominente auswärtige Gäste und Herrscher werden mit süßen Festmahlen beeindruckt. Es gibt Zucker-Skulpturen von Päpsten, Königen, Kardinälen, Göttern und Tieren, und bisweilen werden ganze Gedecke täuschend echt aus Zucker geformt. Praktisch: Zerbrach ein Teller oder eine Gabel, konnte man die Reste gleich verspeisen. Pudding, die deutsche Süßspeise schlechthin, hat ihren Namen eigentlich von einer Fleischspeise, die schon die alten Griechen kannten. In Italien nannte man sie "Budino", in Frankreich "Boudain". Das bedeutete ursprünglich: "Wurstteig im Darm". Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Füllung des Darms süß. Und dann wurde der Darm durch ein Tuch oder eine Blechform ersetzt. Der Name Pudding ist geblieben. Christian Rach testet eines der ältesten erhaltenen Kuchenrezepte der Welt. Um etwa 1400 vor Christus von den Sumerern in Keilschrift niedergeschrieben und durchaus schmackhaft. In Tirol versucht er sich als "Eisschnellläufer". Auch im alten Rom trank man schon eisgekühlte Getränke. Kaiser Nero liebte wohl gecrushtes Eis mit Sirup, den antiken Smoothie. Und er hatte gleich mehrere Sklaven abgestellt, ihm das begehrte Eis zu besorgen. Nicht nur der Kaiser, auch andere reiche Bürger, sogar Fischhändler verfügten über solche Läufer, die gepresste Schneeblöcke aus den nahe gelegenen Bergen und den Alpen in die Stadt brachten. Christian Rach geht auch der Frage nach, was es mit den "Kaffeepolizisten" auf sich hatte, die Friedrich der Große in den Straßen Preußens schnüffeln schickte, und warum Schokolade so lange als suspekt galt. Die Reihe berichtet Wissenswertes, Skurriles und Amüsantes aus den Küchen der Zeiten. Christian Rach erlebt selbst, was es hieß, ein steinzeitlicher, mittelalterlicher oder neuzeitlicher Koch zu sein. Bei manchem ist es schade, dass es in Vergessenheit geriet, anderes dagegen ist aus gutem Grund wieder vom Herd verbannt worden.
So
19.01.
SWR Fernsehen
11:30 - 12:15 Uhr
rundum gesund
Körper und Psyche sind eine Einheit. Woran man denkt und was man fühlt, hat einen Einfluss auf das körperliche Befinden und nicht selten äußern sich psychische Probleme oder zu viel Stress auch in organischen Beschwerden. Was ist Glück überhaupt und warum sind manche Menschen glücklicher als andere? Gibt es Erfolgsrezepte für Glück? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt Dr. Hans-Otto Thomashoff, Facharzt für Psychiatrie aus Wien. Der Blick der Glücks-Forschung richtet sich nach innen. Welche Stärken müssen Menschen in sich selbst finden für mehr persönliches Glück? Der ehemalige Schulleiter Ernst Fritz-Schubert hat das Schulfach "Glück" entwickelt. An seinem Heidelberger Institut bildet er Glückslehrerinnen und Glückslehrer aus.
So
19.01.
ZDFinfo
12:40 - 13:25 Uhr
Terra X
Morphium ist ein Segen für Schmerzpatienten. Aber auch eine Droge – gewonnen aus Opium. „Terra X“-Redakteure zeigen, wie nah Medizin und Rauschgift beieinander liegen. Vor 200 Jahren begann die Ära der synthetischen Drogen und damit auch die der Pharmazie.
So
19.01.
Welt der Wunder TV
20:00 - 20:15 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
So
19.01.
ZDFinfo
20:55 - 21:40 Uhr
Terra X
Morphium ist ein Segen für Schmerzpatienten. Aber auch eine Droge – gewonnen aus Opium. „Terra X“-Redakteure zeigen, wie nah Medizin und Rauschgift beieinander liegen. Vor 200 Jahren begann die Ära der synthetischen Drogen und damit auch die der Pharmazie.
So
19.01.
ZDFinfo
22:25 - 23:05 Uhr
Die Geschichte des Essens mit Christian Rach
Warum essen wir, was essen wir, und wie hat sich das entwickelt? Sternekoch Christian Rach begibt sich auf eine Reise durch die Kulturgeschichte des Kochens und des Essens. Die Fähigkeit, Speisen auf dem Feuer zuzubereiten, ist so alt wie die Menschheit. Doch bis zu den Menüs, wie wir sie heute kennen, hat es Jahrtausende gedauert. Jede Zeit hatte ihre Rezepte, Zutaten und Techniken. Christian Rach stellt sie vor. Über Jahrhunderte gilt in Deutschland Fleisch als das wertvollere Essen im Vergleich zu Gemüse, Früchten oder Fisch. Das Ergebnis: Deutschland ist Wurst-Weltmeister, 1500 Sorten wurden hierzulande entwickelt. Doch auf die Idee, Fleisch durch Erhitzen verdaulicher zu machen, musste man erst einmal kommen. Christian Rach lernt, eine Steinzeit-Suppe im Felltopf zu kochen. Wenn man es weiß, ist es ganz einfach: Ein Fell in eine Vertiefung am Boden legen, Wasser und Zutaten dazu, anschließend heiße Steine wie einen Tauchsieder einführen, fertig ist ein brodelndes Gebräu. Und es schmeckt besser als erwartet. Die Küche der späteren Jahrhunderte hielt dann schon raffiniertere Genüsse bereit. Auch wenn die verspeisten Tiere uns heute etwas befremdlich anmuten: Biber oder Otter, Schwäne, Kraniche, sogar Flamingos oder Pfauen wurden aufgetischt. An des Königs oder Fürsten Tafel dann auch gern als Schaugericht präsentiert, wie Kalbskopf auf Fleischfladen mit Blumen aus Eiweiß oder Huhn im Glas mit aufgeblasener Haut. Gegessen wurde so etwas eher nicht, doch man stellte seinen Reichtum und Erfindungsgeist damit zur Schau. Und die Beilagen? Die Kartoffel, die noch immer auf den allermeisten Tischen gereicht wird, hatte es schwer, sich durchzusetzen. Erst höchste Anweisung durch Preußenkönig Friedrich II. machte sie salonfähig. Gemüse setzte sich schrittweise durch, erst recht, seitdem man um den Vitaminreichtum weiß. Wie viel verzehrt wurde, macht heute staunen. So verputzte ein Steinzeitmensch zwischen 4500 und 5000 Kalorien am Tag. Er benötigte sie auch, um das körperlich anstrengende Leben zu meistern. Doch auch noch im Mittelalter nahmen Menschen, sofern nicht gerade Missernten, Kriege oder Dürren herrschten, bis zu 4000 Kalorien täglich zu sich. Fatale Auswirkungen hatte eine solche Ernährung bei denen, die sich nicht mehr körperlich betätigen mussten. Dass die Klosterbrüder des Mittelalters wohlbeleibt waren, ist kein Gerücht. Sie brachten es bisweilen auf bis zu 10 000 Kalorien am Tag. Von einer gepflegten Tafel war Wein über viele Jahrhunderte nicht wegzudenken. Im Kloster Eberbach im Rheingau erfährt Christian Rach, was es hieß, die Trauben von Hand zu lesen und in hölzernen Keltern zu pressen. Ein Aufwand, der gern in Kauf genommen wurde. Denn der Konsum von Wein und auch Bier lag früher aufgrund der oft schlechten Wasserqualität höher als heute.
So
19.01.
ZDFinfo
23:05 - 23:50 Uhr
Die Geschichte des Essens mit Christian Rach
Warum essen wir, was essen wir, und wie war die Entwicklung? Sternekoch Christian Rach begibt sich auf eine Reise durch die Kulturgeschichte des Kochens und des Essens. Die Fähigkeit, Speisen auf dem Feuer zuzubereiten, ist so alt wie die Menschheit. Doch bis zu den Menüs, wie wir sie heute kennen, hat es Jahrtausende gedauert. Jede Zeit hatte ihre Rezepte, Zutaten und Techniken. Christian Rach stellt sie vor. Ernährungsexperten sind die Nachspeisen suspekt: Sie gelten als dekadent, unnötig und in größeren Mengen sogar als schädlich. Aber genau das ist es ja, was Süßspeisen so reizvoll macht. Christian Rach begibt sich auf die Reise durch die Geschichte von Kuchen und Pudding, Pralinen und Schokolade. Unsere Vorstellung von Nachtisch oder Dessert entwickelt sich erst im 17. Jahrhundert an den Höfen Frankreichs. Vorher isst man in gehobenen Kreisen Europas noch "Büfett-Stil": Alles kommt auf einmal auf den Tisch, süß und salzig werden nicht getrennt. Ein Großteil der Büfetts ist ohnehin gesüßt, denn Zucker gilt als gesund. Man süßt auch Taubenragout, Nierenpudding, Austern oder Fisch. Dann wandelt sich der Geschmack. Man geht dazu über, Süßes und Salziges zu trennen. Und allmählich entwickelt sich ein eigener letzter, ausschließlich süßer Gang: unser Dessert. Seit die Kreuzritter im 12. Jahrhundert den Zucker aus dem Nahen Osten mitbrachten, ist er ein Prestigeobjekt, das anfangs sogar in Gold und Silber aufgewogen wird. Der industrielle Anbau von Zuckerrohr in der Karibik macht den Zucker preiswerter, doch er bleibt ein Zeichen von Wohlstand und Macht. Zuckerbäcker und Patissičre gelten in der Renaissance als Künstler und gestalten die Tafeln der Adligen mit ihren Zuckerkreationen. Die größten Zucker-Extravaganzen leistete sich die Handelsstadt Venedig. Prominente auswärtige Gäste und Herrscher werden mit süßen Festmahlen beeindruckt. Es gibt Zucker-Skulpturen von Päpsten, Königen, Kardinälen, Göttern und Tieren, und bisweilen werden ganze Gedecke täuschend echt aus Zucker geformt. Praktisch: Zerbrach ein Teller oder eine Gabel, konnte man die Reste gleich verspeisen. Pudding, die deutsche Süßspeise schlechthin, hat ihren Namen eigentlich von einer Fleischspeise, die schon die alten Griechen kannten. In Italien nannte man sie "Budino", in Frankreich "Boudain". Das bedeutete ursprünglich: "Wurstteig im Darm". Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Füllung des Darms süß. Und dann wurde der Darm durch ein Tuch oder eine Blechform ersetzt. Der Name Pudding ist geblieben. Christian Rach testet eines der ältesten erhaltenen Kuchenrezepte der Welt. Um etwa 1400 vor Christus von den Sumerern in Keilschrift niedergeschrieben und durchaus schmackhaft. In Tirol versucht er sich als "Eisschnellläufer". Auch im alten Rom trank man schon eisgekühlte Getränke. Kaiser Nero liebte wohl gecrushtes Eis mit Sirup, den antiken Smoothie. Und er hatte gleich mehrere Sklaven abgestellt, ihm das begehrte Eis zu besorgen. Nicht nur der Kaiser, auch andere reiche Bürger, sogar Fischhändler verfügten über solche Läufer, die gepresste Schneeblöcke aus den nahe gelegenen Bergen und den Alpen in die Stadt brachten. Christian Rach geht auch der Frage nach, was es mit den "Kaffeepolizisten" auf sich hatte, die Friedrich der Große in den Straßen Preußens schnüffeln schickte, und warum Schokolade so lange als suspekt galt. Die Reihe berichtet Wissenswertes, Skurriles und Amüsantes aus den Küchen der Zeiten. Christian Rach erlebt selbst, was es hieß, ein steinzeitlicher, mittelalterlicher oder neuzeitlicher Koch zu sein. Bei manchem ist es schade, dass es in Vergessenheit geriet, anderes dagegen ist aus gutem Grund wieder vom Herd verbannt worden.
Mo
20.01.
ARTE
02:30 - 02:55 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Durch den starken Einfluss der chinesischen Lehre und die gleichzeitige Einbindung westlicher Elemente entwickelt sich die traditionelle vietnamesische Medizin ständig weiter. In Vietnam trifft Bernard Fontanille eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Der 76-jährige Dao Kim Long wurde in Indochina geboren und verbrachte sein gesamtes Leben damit, traditionelle Heilmethoden zu perfektionieren. Als er während des Indochina-Krieges in den Dschungel geschickt wurde, um nach Arzneimitteln zu suchen, entdeckte er die große therapeutische Schatzkammer seines Landes. Auf innovative Weise kombinierte er verschiedene Heilmethoden und wurde damit zum Begründer des Nam Y, der neuen vietnamesischen Medizin.
Mo
20.01.
Kabel eins Doku
05:10 - 05:25 Uhr
Wussten Sie eigentlich ... ?
In der fünfminütigen Sendung werden erstaunliche oder überraschende Informationen zu verschiedensten Themen gegeben. Es kann um Geheimnisse berühmter Persönlichkeiten gehen, Wunder der Medizin, Körpermythen, Besonderheiten in der Tierwelt, verblüffende Spartipps oder andere Themen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Freizeit. Das Publikum darf sich jedes Mal aufs Neue überraschen lassen.
Mo
20.01.
HR
08:45 - 09:15 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Mo
20.01.
ARD
12:15 - 13:00 Uhr
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es das ganze Service-Angebot rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten - und das Tagesrezept, nach dem am Studioherd gekocht wird.
Mo
20.01.
Welt der Wunder TV
13:00 - 14:00 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
Mo
20.01.
MDR
17:00 - 17:45 Uhr
MDR um vier
Regional, frisch und gesund: Das sind die drei Lieblings-Schlagwörter unserer Einkoch-Expertin Daniela Posern. Im Winter ist es gar nicht so einfach, gerade regionale Produkte zu verarbeiten. Zum einen können wir vom leckeren Eingemachten aus Sommer und Herbst zehren. Zum anderen gibt es einen unterschätzten Star im Saisonkalender: Kohl. Und den kann man prima mittels Fermentation haltbar und ausgesprochen delikat machen. Was kompliziert klingt, ist eine Methode, Lebensmittel durch Milchsäuregärung "kontrolliert vergammeln" zu lassen. Joghurt, Bier, auch Parmesan werden erst durchs Fermentieren zu dem, was sie sind. Wir kümmern uns im Studio um die Vitamin-C-Bombe Kohl. Unsere Expertin zeigt uns live, wie man selbst Sauerkraut herstellt und hat ihr Lieblingsrezept für "Kimchi" dabei, der koreanischen Variante mit Chinakohl und ordentlich Schärfe.
Mo
20.01.
ARTE
17:20 - 17:50 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Haida Gwaii ist ein magischer Ort. Die Inselgruppe gehört zu Kanada und liegt im Nordpazifik nördlich von Vancouver Island. Auf den mehr als 200 Inseln zeigt sich die Kraft der Natur in Urwäldern und unberührten Stränden. Nachdem die traditionelle Medizin auf diesen Inseln vor der Küste British Columbias fast vollständig verschwunden war, lebt sie seit kurzer Zeit wieder auf, ebenso wie die Sprache und die Kultur des Volks der Haida. Der erfahrene französische Arzt Bernard Fontanille besucht diesen Teil Kanadas, um zu sehen, wie sich die Medizin hier entwickelt hat. Dabei trifft er Diane, eine alte Dame, die sich ihr ganzes Leben lang für die Gesundheit und das Wohlergehen ihres Volkes eingesetzt hat.
Mo
20.01.
HR
18:45 - 19:15 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Mo
20.01.
Discovery Channel
19:50 - 20:15 Uhr
So wird's gemacht!
Bewegung hält gesund! Dieses uralte Credo gilt aber nicht nur für uns Menschen, sondern natürlich auch für Tiere. Da sich Pferdezüchter meist um viele Tiere auf einmal kümmern, bleibt oft keine Zeit, um jedes Exemplar persönlich über die Koppel zu führen. Findige Tüftler haben selbst dafür eine Lösung gefunden: vollautomatische Trainingsgehege für Pferde! Geschwindigkeit, Laufrichtung sowie Dauer des Fitnessprogramms sind individuell anpassbar und werden von einem Computerprogramm überwacht. So bekommen die Tiere ausreichend Auslauf ohne sich zu sehr zu verausgaben. Weitere Themen in dieser Episode: robuste Reisetaschen aus Leder und kunstvolle Skulpturen aus Kupfer.
Mo
20.01.
Welt der Wunder TV
20:00 - 20:15 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
Mo
20.01.
SWR Fernsehen
20:15 - 21:00 Uhr
rundum gesund
Was Betroffene bei Darmerkrankungen tun können und welche Behandlungsmöglichkeiten es z. B. bei Reizdarm, Divertikulitis oder Refluxbeschwerden gibt, erklärt der Gastroenterologe Prof. Frank Lammert.
Di
21.01.
Kabel eins Doku
04:00 - 04:10 Uhr
Wussten Sie eigentlich ... ?
In der fünfminütigen Sendung werden erstaunliche oder überraschende Informationen zu verschiedensten Themen gegeben. Es kann um Geheimnisse berühmter Persönlichkeiten gehen, Wunder der Medizin, Körpermythen, Besonderheiten in der Tierwelt, verblüffende Spartipps oder andere Themen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Freizeit. Das Publikum darf sich jedes Mal aufs Neue überraschen lassen.
Di
21.01.
Kabel eins Doku
04:10 - 04:25 Uhr
Wussten Sie eigentlich ... ?
In der fünfminütigen Sendung werden erstaunliche oder überraschende Informationen zu verschiedensten Themen gegeben. Es kann um Geheimnisse berühmter Persönlichkeiten gehen, Wunder der Medizin, Körpermythen, Besonderheiten in der Tierwelt, verblüffende Spartipps oder andere Themen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Freizeit. Das Publikum darf sich jedes Mal aufs Neue überraschen lassen.
Di
21.01.
Discovery Channel
05:20 - 05:40 Uhr
So wird's gemacht!
Bewegung hält gesund! Dieses uralte Credo gilt aber nicht nur für uns Menschen, sondern natürlich auch für Tiere. Da sich Pferdezüchter meist um viele Tiere auf einmal kümmern, bleibt oft keine Zeit, um jedes Exemplar persönlich über die Koppel zu führen. Findige Tüftler haben selbst dafür eine Lösung gefunden: vollautomatische Trainingsgehege für Pferde! Geschwindigkeit, Laufrichtung sowie Dauer des Fitnessprogramms sind individuell anpassbar und werden von einem Computerprogramm überwacht. So bekommen die Tiere ausreichend Auslauf ohne sich zu sehr zu verausgaben. Weitere Themen in dieser Episode: robuste Reisetaschen aus Leder und kunstvolle Skulpturen aus Kupfer.
Di
21.01.
Discovery Channel
07:10 - 07:55 Uhr
Morgan Freeman: Mysterien des Weltalls
Es ist vielleicht die bedeutendste aber zugleich umstrittenste Frage der Menschheit: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Und wenn ja, besitzen wir tatsächlich eine Seele? Mit Sicherheit beantworten kann diese Fragen selbst die moderne Medizin nicht. Fest steht nur: Die Erklärungsansätze mysteriöser Nahtoderfahrungen reichen von einer spirituellen Reise ins Jenseits bis hin zu körpereigenen Drogen, die in Extremsituationen von unserem Gehirn ausgeschüttet werden. Gemeinsam mit Medizinern und Philosophen unternimmt Morgan Freeman in dieser Folge einen spannenden Erklärungsversuch zwischen neurologischen Forschungsergebnissen und der Suche nach unserem eigenen Bewusstsein.
Di
21.01.
SWR Fernsehen
07:55 - 08:40 Uhr
rundum gesund
Was Betroffene bei Darmerkrankungen tun können und welche Behandlungsmöglichkeiten es z. B. bei Reizdarm, Divertikulitis oder Refluxbeschwerden gibt, erklärt der Gastroenterologe Prof. Frank Lammert.
Di
21.01.
HR
08:45 - 09:15 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Di
21.01.
tagesschau24
09:15 - 10:00 Uhr
Quarks
wie Muskeln uns schlau und gesund machen
Di
21.01.
ARTE
11:45 - 12:15 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Die Insel La Réunion liegt mitten im Indischen Ozean. Die bunt gemischte Bevölkerung stammt aus Madagaskar, Ostafrika, Europa, Indien oder China. In dem fast 10.000 Kilometer von Paris entfernten französischen Département trifft Bernard auf Pflanzenheilkundler, die spezielle Teemischungen zubereiten. Ihre Form der Medizin ist untrennbar mit der Erde und der Natur verbunden. Zusammen mit Judith und Daniel Tibère entdeckt Bernard Fontanille Heilmethoden, die nicht nur auf einem immensen Pflanzenwissen basieren, sondern auch von der Vier-Säfte-Lehre beeinflusst sind und ein starkes Einfühlungsvermögen verlangen.
Di
21.01.
ARD
12:15 - 13:00 Uhr
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es das ganze Service-Angebot rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten - und das Tagesrezept, nach dem am Studioherd gekocht wird.
Di
21.01.
BR
15:30 - 16:00 Uhr
Schnittgut. Alles aus dem Garten
Experten geben Tipps für die Gartenpraxis und die Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Einen Schwerpunkt bilden Berichte über Pflanzen und Filme über die schönsten Gärten der Welt. Hinzu kommen viele Anregungen und Gestaltungs-Inspirationen sowie Bastelvorschläge, Rezepte und Wissenswertes über Ernährung, Gesundheit und Heilpflanzen.
Di
21.01.
MDR
17:00 - 17:45 Uhr
MDR um vier
Wenn die Temperaturen immer weiter fallen und es draußen immer kälter wird, sinkt auch bei vielen deutlich die Motivation, sich fit zu halten. Ausreden gibt es bekanntlich viele. Doch die lässt unsere "MDR um 4"-Fitnessexpertin Sabine Schön nicht gelten. Ist es denn überhaupt gesund, in der kalten Jahreszeit draußen Sport zu treiben? Wie bereitet man sich auf den Skiurlaub richtig vor und wie kann man winterliche Arbeiten wie Schneeschippen & Co.so gestalten, dass man auch hier gleich ein kleines Workout hat? Auf all diese Fragen haben wir eine Antwort.
Di
21.01.
ARTE
17:20 - 17:50 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Am Ende des Jahres 2013 machte ein französisch-kamerunisches Team eine schier unglaubliche Entdeckung. Ein in Laboren entwickelter schmerzlindernder Wirkstoff existiert bereits in der Natur, und zwar in den Wurzeln eines Baumes, des Afrikanischen Pfirsichs. Die Völker im Norden Kameruns kennen diese Medizin seit jeher. Eine Tagesreise von Yaoundé entfernt liegt ein Tikari-Dorf. Dort trifft Bernard Fontanille den traditionellen Heiler Gaston Amoa. Dieser weiß sehr gut um die heilende Wirkung des Afrikanischen Pfirsichs, den er Ntwo'o nennt. Für die Tikari und die benachbarten Pygmäen ist der Baum von zentraler Bedeutung, da die Heilkräfte der Pflanze sich in ihrem beschwerlichen Alltag als sehr nützlich erweisen.
Di
21.01.
HR
18:45 - 19:15 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Di
21.01.
Welt der Wunder TV
20:00 - 20:15 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
Di
21.01.
NDR
20:15 - 21:15 Uhr
Visite
Epilepsie: Bei einem epileptischen Anfall geraten Nervenzellen im Gehirn plötzlich außer Kontrolle und feuern übermäßig viele elektrische Impulse ab. Doch nur selten kommt es zu einem Anfall.
Di
21.01.
ARD Alpha
21:00 - 21:45 Uhr
Digitale Medizin - wie sie schon heute hilft
Das EKG kommt aus der Armbanduhr, die Diagnose vom Handy: Digitale Medizin ist für viele Patienten längst Alltag. Und auch für Mediziner gehören Roboter und Künstliche Intelligenz mittlerweile zum Standard. Was Dr. Computer schon alles kann und wie die Zukunft der Medizin in wenigen Jahren aussehen könnte zeigt die rbb Praxis.
Mi
22.01.
HR
08:40 - 09:10 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Mi
22.01.
BR
10:25 - 11:10 Uhr
Auf Leben und Tod
"Planet Erde"-Produzent Alastair Fothergill folgt Forschern, die sich weltweit für den Schutz der großen Jäger und den Erhalt ihrer Lebensräume einsetzen. Mit Alastair Fothergill, dem Produzenten von "Planet Erde", erlebt das Publikum die Welt der Raubtiere durch die Augen von Forschern, die an vorderster Front für den Schutz der großen Jäger kämpfen und erfährt viel über den uralten Konflikt zwischen Mensch und Natur. David Attenborough fragt zu Recht: "Wenn wir noch nicht einmal in der Lage sind, die Tiere zu schützen, die uns so faszinieren, hat die Natur dann überhaupt noch eine Chance?" Eine Welt ohne Löwen, Wildhunde und Eisbären ist kaum vorstellbar, und doch ist die Situation so bedrohlich wie nie. Die letzten wilden Refugien der Erde schrumpfen und die Weltbevölkerung wächst unvermindert weiter. Immer häufiger kommt es zu tödlichen Begegnungen von Menschen und Raubtieren. Gerade Löwen und Wildhunde geraten in den Savannen Afrikas immer stärker in die Schusslinie. Die größte Bedrohung für die Harpyie - Südamerikas größten Greifvogel - ist die fortschreitende Abholzung des tropischen Regenwaldes. Blauwale vor der Küste Kaliforniens kreuzen bei ihrer Nahrungssuche viel befahrene Schifffahrtsrouten, was zu tödlichen Kollisionen führt. Vielleicht am bedrohlichsten ist die Situation für die Eisbären der Arktis. Ihnen schmilzt ihr Lebensraum buchstäblich unter den Pranken weg. Wenn die Sommer immer länger und wärmer werden, wird ihre Jagdsaison immer kürzer. Viele von ihnen verhungern einfach. Es gibt aber auch Erfolgsgeschichten: In Indien ist die Zahl der Tiger in den letzten Jahren dank intensiver Schutzbemühungen wieder auf 2.500 Tiere gestiegen. Die Zahl der Raubtiere in einem Lebensraum ist auch immer ein Indikator dafür, wie gesund ein Ökosystem ist und wie stabil die Bestände der Beutetiere sind. Das Filmteam trifft Wissenschaftler rund um den Globus, die das Verhalten der großen Jäger untersuchen und sich für deren Schutz und den Erhalt ihrer Lebensräume einsetzen. Ein Kampf, bei dem es auch für die Naturschützer manchmal um Leben und Tod geht. Geschichten voller Dramatik, aber auch voller Hoffnung, dass sich die Situation von Raubtieren verbessern lässt, wenn die Menschen bereit sind, diese faszinierenden Tiere zu retten und lernen mit ihnen zu leben.
Mi
22.01.
ARTE
11:45 - 12:15 Uhr
Medizin in fernen Ländern
In Kolumbien, am Fuße der Anden, begibt sich der erfahrene französische Arzt Bernard Fontanille auf eine Reise durch das Amazonastiefland, um dort mehr über die traditionelle Verwendung von Ayahuasca, das hier Yagé genannt wird, zu erfahren. Das halluzinogene Gebräu wird aus einer Pflanze gewonnen, die den indigenen Völkern der Region heilig ist. 72 verschiedene Stämme im gesamten Amazonasbecken nutzen ihre Kräfte. Parallel hat sich allerdings auch ein neuer, nicht ungefährlicher Tourismus entwickelt, der schamanische Trips verspricht. Aureliano Chindoy ist ein Taita, ein Schamane vom Stamm der Inga. Er gewährt Bernard Fontanille einen Einblick in die ursprüngliche Yagé-Kultur. In den Augen seines Volkes verändert Yagé das Sein und steht daher am Anfang einer jeden Heilkunde.
Mi
22.01.
ARD
12:15 - 13:00 Uhr
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es das ganze Service-Angebot rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten - und das Tagesrezept, nach dem am Studioherd gekocht wird.
Mi
22.01.
ARD Alpha
15:15 - 16:00 Uhr
Hauptsache gesund
Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, das umfangreiche Wissen von Experten und viele Tipps zur Selbsthilfe bei gesundheitlichen Beschwerden stehen im Mittelpunkt des Magazins.
Mi
22.01.
NDR
16:20 - 17:10 Uhr
Mein Nachmittag
Tagesthema: Augen auf bei der Urlaubsbuchung Online buchen oder doch lieber ins Reisebüro? Sind Frühbucherrabatte automatisch immer Schnäppchen? Die jährliche Urlaubsplanung bereitet die Grundlage für möglichst erholsame Reisen. Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale informiert über Vor- und Nachteile bei den unterschiedlichen Buchungsmöglichkeiten und die Rechte der Reisenden, damit man entspannt den nächsten Urlaub buchen und genießen kann. Medizin: Alkoholsucht. Symptome, Folgen und Hilfe Es beginnt mit einem Gläschen unter Freunden und einem Schlückchen zur Entspannung: Die Sucht nach Alkohol kommt schleichend über Jahre hinweg. Woran aber kann man die Sucht erkennen? Was kann man selbst oder als Außenstehender tun, um zu helfen? Prof. Ingo Schäfer gibt Hilfestellung. Und Andrea erzählt, wie sie ihre Sucht überwunden hat. Antik-Check: Was sind alte Fundstücke wert? Viele Zuschauerinnen und Zuschauer erben von Verwandten Antiquitäten, die dann aber auf dem Dachboden oder im Keller landen und vergessen werden. Doch was sind die Stücke wirklich noch wert? Eine Zuschauerin bringt Porzellan und antike Gläser ins Studio, die Auktionatorin Stephanie Mette-Ernst genauer unter die Lupe nehmen wird. Doch ist der Preis so wie erwartet? Es wird spannend im Antik-Check. Küchen-ABC: Grünkohl, heimisches Superfood Grünkohl ist ein Klassiker der norddeutschen Küche. Er schmeckt nicht nur deftig, im Salat oder als Smoothie zubereitet, sondern auch im Risotto. Küchenmeister Johannes Schröder zeigt alles rund um den Grünkohl und lässt dabei ein leckeres Gericht entstehen.
Mi
22.01.
ARD Alpha
17:15 - 18:00 Uhr
Digitale Medizin - wie sie schon heute hilft
Das EKG kommt aus der Armbanduhr, die Diagnose vom Handy: Digitale Medizin ist für viele Patienten längst Alltag. Und auch für Mediziner gehören Roboter und Künstliche Intelligenz mittlerweile zum Standard. Was Dr. Computer schon alles kann und wie die Zukunft der Medizin in wenigen Jahren aussehen könnte zeigt die rbb Praxis.
Mi
22.01.
ARTE
17:20 - 17:50 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Das weltweit einzigartige Ökosystem auf Madagaskar ist nicht nur ein wahres Paradies, sondern es birgt auch einen riesigen pharmakologischen Schatz. Die madagassischen Heiler kennen ihre Umwelt sehr genau. Das ist auch notwendig, denn die Heilmethoden sind in diesem Land mit einem tief verwurzelten Ahnenkult äußerst komplex. In Anatsolo im Südwesten der Insel trifft Bernard Fontanille auf Folo Boataky. Sie beschwört in Trance Geister, die ihr dabei helfen sollen, die Heilkräfte besonderer Bäume und der überreichen Naturapotheke zu nutzen.
Mi
22.01.
HR
18:45 - 19:15 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Mi
22.01.
Welt der Wunder TV
20:00 - 20:15 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
Mi
22.01.
HR
20:15 - 21:00 Uhr
Mex - Das Marktmagazin
Die Sendung enthält unter anderem einen Beitrag zum Thema "Medikamentenverschwendung - warum Medizin für Milliarden im Müll landet". Die Behandlung ist vorbei, aber die Tabletten sind noch übrig - etwa, weil die Verpackung zu groß war. Früher kamen Altmedikamente in den Sondermüll - heute dürfen sie über den Hausmüll entsorgt werden. In der Folge landen Medikamente im Wert von rund fünf Milliarden Euro jährlich auf dem Müll. Wie teuer ist die Entsorgung? Wer muss dafür zahlen? Und was können Pharmaindustrie, Ärzte, Apotheker und Patienten gegen diese Form der Verschwendung unternehmen?
Mi
22.01.
ZDF
22:45 - 23:15 Uhr
Ungenießbar - Lücken in der Lebensmittelkontrolle
Listerien in der Wurst, Salmonellen im Ei, Bakterien in der Milch: Die Lebensmittelskandale häufen sich. Drei Todesfälle werden mit dem Fleischskandal der Firma Wilke in Verbindung gebracht. Seit Jahren gibt es Kritik am System der Lebensmittelüberwachung. Eigenkontrollen in Betrieben sind nicht immer zuverlässig, staatlichen Kontrollbehörden mangelt es an Personal. Die Folge: Nur knapp 42 Prozent der Lebensmittelbetriebe wurden 2018 kontrolliert. Was läuft schief bei der Lebensmittelüberwachung? Dieser Frage gehen die "ZDFzoom"-Reporter Verena Rendel und Norman Laryea nach. Ihre Spurensuche beginnt in Hessen: Der Landkreis Waldeck-Frankenberg war im Herbst 2019 Schauplatz eines deutschlandweiten Skandals. Von hier aus wurde mit Listerien belastete Wurst- und Fleischware ausgeliefert. Der Tod von drei Menschen und 37 weitere Krankheitsfälle werden dazu derzeit untersucht. Über zwei Monate nach dem Skandal steht fest: Nicht nur das Unternehmen ist seinen Pflichten nicht nachgekommen, auch Behörden haben Fehler gemacht. Wilke hätte planmäßig zwölf Mal im Jahr kontrolliert werden müssen. Durch einen Fehler wurde die Kontrollfrequenz aber auf ein dreimonatiges Kontrollintervall herabgesetzt. Martin Rücker, Geschäftsführer der Verbraucherorganisation "Foodwatch", kritisiert: "In der Summe sind alle Dinge schiefgelaufen, die schieflaufen können. Wir haben ganz grundlegende Schwächen und Gesetzeslücken im Lebensmittelrecht, und die müssen geschlossen werden." Seit Jahren ein Problem: Den amtlichen Behörden mangelt es an Personal. "Foodwatch" kommt im Dezember 2019 in einer Untersuchung zu dem Schluss, dass jede dritte Kontrolle in Lebensmittelunternehmen aufgrund von Personalmangel ausfalle. Laut Angaben des Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolleure gibt es bundesweit circa 2500 Lebensmittelkontrolleure, rund 1500 zusätzliche würden fehlen. Nach dem Fall Wilke kündigte die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner (CDU), mehrere Initiativen an, appellierte an die Verantwortung der Länder. Außerdem arbeitet das Ministerium derzeit an der Umsetzung einer EU-Verordnung, die den Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung definiert. Experten und Kontrolleure sind von den Plänen der Politik bisher wenig begeistert. Aus dem Referentenentwurf von Mai 2019 geht hervor, dass die Kontrollfrequenzen teilweise gesenkt werden sollen. Das bedeutet: noch weniger Kontrollen, so Kritiker. Nun rudert das Ministerium mit einem neuen Entwurf zurück. Doch auch diese Pläne reichen Experten nicht aus. Wird sich die Lebensmittelüberwachung durch die aktuelle Politik wirklich verbessern? Mehr unter www.zoom.zdf.de
Do
23.01.
NDR
00:40 - 01:40 Uhr
Visite
Epilepsie: Bei einem epileptischen Anfall geraten Nervenzellen im Gehirn plötzlich außer Kontrolle und feuern übermäßig viele elektrische Impulse ab. Doch nur selten kommt es zu einem Anfall.
Do
23.01.
ZDF
02:30 - 03:05 Uhr
Ungenießbar - Lücken in der Lebensmittelkontrolle
Listerien in der Wurst, Salmonellen im Ei, Bakterien in der Milch: Die Lebensmittelskandale häufen sich. Drei Todesfälle werden mit dem Fleischskandal der Firma Wilke in Verbindung gebracht. Seit Jahren gibt es Kritik am System der Lebensmittelüberwachung. Eigenkontrollen in Betrieben sind nicht immer zuverlässig, staatlichen Kontrollbehörden mangelt es an Personal. Die Folge: Nur knapp 42 Prozent der Lebensmittelbetriebe wurden 2018 kontrolliert. Was läuft schief bei der Lebensmittelüberwachung? Dieser Frage gehen die "ZDFzoom"-Reporter Verena Rendel und Norman Laryea nach. Ihre Spurensuche beginnt in Hessen: Der Landkreis Waldeck-Frankenberg war im Herbst 2019 Schauplatz eines deutschlandweiten Skandals. Von hier aus wurde mit Listerien belastete Wurst- und Fleischware ausgeliefert. Der Tod von drei Menschen und 37 weitere Krankheitsfälle werden dazu derzeit untersucht. Über zwei Monate nach dem Skandal steht fest: Nicht nur das Unternehmen ist seinen Pflichten nicht nachgekommen, auch Behörden haben Fehler gemacht. Wilke hätte planmäßig zwölf Mal im Jahr kontrolliert werden müssen. Durch einen Fehler wurde die Kontrollfrequenz aber auf ein dreimonatiges Kontrollintervall herabgesetzt. Martin Rücker, Geschäftsführer der Verbraucherorganisation "Foodwatch", kritisiert: "In der Summe sind alle Dinge schiefgelaufen, die schieflaufen können. Wir haben ganz grundlegende Schwächen und Gesetzeslücken im Lebensmittelrecht, und die müssen geschlossen werden." Seit Jahren ein Problem: Den amtlichen Behörden mangelt es an Personal. "Foodwatch" kommt im Dezember 2019 in einer Untersuchung zu dem Schluss, dass jede dritte Kontrolle in Lebensmittelunternehmen aufgrund von Personalmangel ausfalle. Laut Angaben des Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolleure gibt es bundesweit circa 2500 Lebensmittelkontrolleure, rund 1500 zusätzliche würden fehlen. Nach dem Fall Wilke kündigte die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner (CDU), mehrere Initiativen an, appellierte an die Verantwortung der Länder. Außerdem arbeitet das Ministerium derzeit an der Umsetzung einer EU-Verordnung, die den Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung definiert. Experten und Kontrolleure sind von den Plänen der Politik bisher wenig begeistert. Aus dem Referentenentwurf von Mai 2019 geht hervor, dass die Kontrollfrequenzen teilweise gesenkt werden sollen. Das bedeutet: noch weniger Kontrollen, so Kritiker. Nun rudert das Ministerium mit einem neuen Entwurf zurück. Doch auch diese Pläne reichen Experten nicht aus. Wird sich die Lebensmittelüberwachung durch die aktuelle Politik wirklich verbessern? Mehr unter www.zoom.zdf.de
Do
23.01.
ARD Alpha
03:45 - 04:30 Uhr
Hauptsache gesund
Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, das umfangreiche Wissen von Experten und viele Tipps zur Selbsthilfe bei gesundheitlichen Beschwerden stehen im Mittelpunkt des Magazins.
Do
23.01.
HR
04:00 - 04:45 Uhr
Mex - Das Marktmagazin
Die Sendung enthält unter anderem einen Beitrag zum Thema "Medikamentenverschwendung - warum Medizin für Milliarden im Müll landet". Die Behandlung ist vorbei, aber die Tabletten sind noch übrig - etwa, weil die Verpackung zu groß war. Früher kamen Altmedikamente in den Sondermüll - heute dürfen sie über den Hausmüll entsorgt werden. In der Folge landen Medikamente im Wert von rund fünf Milliarden Euro jährlich auf dem Müll. Wie teuer ist die Entsorgung? Wer muss dafür zahlen? Und was können Pharmaindustrie, Ärzte, Apotheker und Patienten gegen diese Form der Verschwendung unternehmen?
Do
23.01.
HR
08:40 - 09:10 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Do
23.01.
HR
09:10 - 09:55 Uhr
Mex - Das Marktmagazin
Die Sendung enthält unter anderem einen Beitrag zum Thema "Medikamentenverschwendung - warum Medizin für Milliarden im Müll landet". Die Behandlung ist vorbei, aber die Tabletten sind noch übrig - etwa, weil die Verpackung zu groß war. Früher kamen Altmedikamente in den Sondermüll - heute dürfen sie über den Hausmüll entsorgt werden. In der Folge landen Medikamente im Wert von rund fünf Milliarden Euro jährlich auf dem Müll. Wie teuer ist die Entsorgung? Wer muss dafür zahlen? Und was können Pharmaindustrie, Ärzte, Apotheker und Patienten gegen diese Form der Verschwendung unternehmen?
Do
23.01.
ARD Alpha
10:00 - 10:45 Uhr
Hauptsache gesund
Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, das umfangreiche Wissen von Experten und viele Tipps zur Selbsthilfe bei gesundheitlichen Beschwerden stehen im Mittelpunkt des Magazins.
Do
23.01.
ARTE
11:45 - 12:15 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Sumo ist ein Sport der Selbstaufgabe, bei dem die Ringer bereits ab früher Kindheit lernen, ihren Körper zu beherrschen und Schmerzen zu ertragen. Die Medizin hat es in dieser Welt nicht leicht, nur wenige Ärzte erlangen das Vertrauen der Kämpfer. Bernard Fontanille bekommt die Erlaubnis, eine sogenannte Heya, einen Sumo-Sportlerstall, zu besuchen. Dort trifft er auf Inui Tomoyuki, einen Mann mit einer ungewöhnlichen Lebensgeschichte, der das Milieu sehr gut kennt und mit seinem Wissen in chinesischer Medizin und Osteopathie der perfekte medizinische Betreuer für die Sumoringer ist.
Do
23.01.
ARD
12:15 - 13:00 Uhr
ARD-Buffet
Unter dem Motto "leben & genießen" gibt es das ganze Service-Angebot rund um das tägliche Leben: Tipps von der Redaktion und von Experten zu Ernährung und Gesundheit, Haushalt und Garten - und das Tagesrezept, nach dem am Studioherd gekocht wird.
Do
23.01.
Welt der Wunder TV
14:00 - 15:00 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
Do
23.01.
ARD Alpha
15:15 - 16:00 Uhr
Treffpunkt Medizin
Der Schlaf: Philosophen des Altertums sahen in ihm einen Zustand zwischen Leben und Tod, aus dem der Mensch jedes Mal neu geboren wird. Die moderne Wissenschaft ist seiner Funktion für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden auf der Spur, wenngleich das Rätsel, warum wir schlafen müssen, noch nicht vollends gelöst ist. Eines ist aber gewiss: Schlafentzug trübt die Lebensqualität erheblich. Und Schlaf ist ein dynamischer Prozess, der von speziellen neuronalen Schaltkreisen im Gehirn geleitet wird. Rund ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Ein Neugeborenes hat andere Bedürfnisse als ein Teenager, ein Jugendlicher andere als ein Erwachsener. Neben physiologischen Aspekten, dient der Schlaf vor allem auch zur Verarbeitung von Eindrücken und Informationen. Lernen wir also im Schlaf? Und, so wird angenommen, wichtige von unwichtigen Eindrücken werden getrennt, um eine Überladung unseres Gehirns zu vermeiden. (Ein)Schlafen wird oft als selbstverständlicher Prozess vorausgesetzt - Tatsache ist aber, jeder Vierte hat Schlafstörungen, die je nach Intensität und Dauer ein Gesundheitsrisiko für Körper und Seele werden können. Die Medizin trägt der Bedeutung des Schlafes mittlerweile umfangreich Rechnung. Dennoch erscheint kollektive Bewusstseinsbildung in Hinblick auf die pathologischen Gefahren, wie auch das physiologische wie psychologische Potential erholsamer Schlafphasen, notwendig. Welche Bedeutung gesunder Schlaf für unser Gleichgewicht und unser Äußeres hat, offenbart sich bei einer entsprechenden Störung: Wir fühlen uns schlapp und ausgelaugt. Die moderne Schlafforschung versucht, hier Diagnosen und Lösungsansätze anzubieten. treffpunkt medizin wird ausgehend von der Chronobiologie unseres Körpers in die grundlegendeThematik der Schlafforschung einführen. Die technischen High-EndMöglichkeiten der Patientenüberwachung und deren Schlafarchitektur werden in diversen Schlaflaboren veranschaulicht sowie ein medizinische Klassifizierung der Schlafphasen erklärt. Denn der Schlaf ist kein einheitlicher Zustand, sondern setzt sich aus einzelnen, zyklisch wiederkehrenden Phasen zusammen. Die regenerative Bedeutung des Tiefschlafes - Vorgänge des Körpers und im Gehirn, auch aus der Perspektive der Anästhesie - sowie die intensiven Traumerlebnisse in der REM-Phase werden näher beleuchtet. Die psychologische Relevanz des Schlafes wird am Institut für Bewusstseins- und Traumforschung untersucht. Die Frage, welchen Stellenwert gesunder Schlaf in der aktuellen Gesellschaft einnimmt, die die natürlichen Rhythmen von Tag und Nacht schon lange ignoriert, stellt sich neu. Berücksichtigt werden hier auch Faktoren wie Alter, Physis und Lebenswandel. Anhand von Beispielen Betroffener werden Schlafstörungen und ihre Folgen - Sekundeschlaf, chronischen Erkrankungen, Depressionen - aufgezeigt und auch der Konflikt zwischem medizinischen Anspruch und tatsächlicher Lebensrealität deutlich. Eine häufige Ursache von Schlafstörungen ist die sogenannte Schlafapnoe (Atemaussetzer in Verbindung mit Schnarchgeräuschen), die durch eine verminderte Sauerstoffzufuhr auch chronische Krankheiten nach sich ziehen kann. Entsprechende Forschungsergebnisse werden vorgestellt. Ergänzend zeigt tpm verschiedenste Therapieformen aus Medizin und Psychologie aber auch Physiotherapie ("Wie liege ich richtig"),wobei der Fokus auf der nicht-medikativen Behandlung von Schlafstörungen liegt, die in den Alltag integriert werden können, vom Powernapping bis zur Atemübung.
Do
23.01.
BR
15:30 - 16:00 Uhr
Schnittgut. Alles aus dem Garten
Experten geben Tipps für die Gartenpraxis und die Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Einen Schwerpunkt bilden Berichte über Pflanzen und Filme über die schönsten Gärten der Welt. Hinzu kommen viele Anregungen und Gestaltungs-Inspirationen sowie Bastelvorschläge, Rezepte und Wissenswertes über Ernährung, Gesundheit und Heilpflanzen.
Do
23.01.
MDR
17:00 - 17:45 Uhr
MDR um vier
Vitamine sind wichtig - klar, weiß doch jeder. Aber warum eigentlich? Vitamine sind für uns lebensnotwendig, da sie an vielen verschiedenen chemischen Vorgängen des Körpers beteiligt sind, zum Beispiel am Stoffwechsel, um unser Immunsystem fit zu halten, um Blutkörperchen zu bilden, zum Aufbau von Zellen und Muskeln. Ohne Vitamine kann unser Körper nicht so funktionieren, wie er müsste, damit wir gesund bleiben. Doch eine unzureichende Versorgung mit Vitaminen kann zu Mangelerscheinungen führen. Folge: Der Mensch wird krank. Doch kann man überhaupt selbst feststellen, dass ein Vitaminmangel vorliegt? Wie gegensteuern und was sollte dann mehr gegessen werden? Die Antworten kennt unser "MDR um 4"-Fachmann, Dr. Thomas Dietz.
Do
23.01.
ARTE
17:20 - 17:50 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Die Heilwirkung von Bienenprodukten ist schon seit langem bekannt und wurde bereits auf ägyptischen Papyrusrollen sowie von Hippokrates und Avicenna beschrieben. Die Bienenheilkunde - oder Apitherapie - ist wie die Pflanzenheilkunde fest in vielen Traditionen verankert. In Rumänien wird die Apitherapie europaweit noch am häufigsten gepflegt. In Focsani wird Bernard Fontanille von Dr. Eugen Stefan empfangen. Der Arzt und leidenschaftliche Imker behandelt seine Patienten, indem er sie von seinen Bienen stechen lässt. Bei der Suche nach dem Ursprung dieser traditionellen Heilmethode trifft Bernard Fontanille außerdem auf die Heilerin Illinca, die mitten in den Karpaten lebt.
Do
23.01.
HR
18:45 - 19:15 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Do
23.01.
Welt der Wunder TV
20:00 - 20:15 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
Do
23.01.
MDR
21:00 - 21:45 Uhr
Hauptsache gesund
Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, das umfangreiche Wissen von Experten und viele Tipps zur Selbsthilfe bei gesundheitlichen Beschwerden stehen im Mittelpunkt des Magazins.
Do
23.01.
WDR
22:10 - 22:40 Uhr
Frau tv
Wie in vielen anderen Magazinen gibt es Berichte und Reportagen aus den Bereichen Gesellschaft, Medizin, Politik und Wirtschaft – aber von Frauen für Frauen gemacht. Dabei geht es auch darum aufzuzeigen, wo Frauen in unserer Gesellschaft immer noch ungerecht behandelt werden. Natürlich wird auch über Themen aus den Bereichen Mode und Unterhaltung berichtet.
Do
23.01.
Welt der Wunder TV
22:15 - 23:15 Uhr
Schau dich schlau!
Den Alltag verständlicher machen - das ist die Mission von Joey Grit Winkler und Fero Andersen. Im Wissensmagazin "Schau dich schlau!" entdecken sie die Lebenswelten, die uns umgeben und lüften deren spannende Geheimnisse. Ob Technik, Medizin, Psychologie, Ernährung, Alltag, Beauty, Umwelt oder Sport: in jeder Sendung betrachtet "Schau dich schlau!" ein Themenfeld aus verschiedenen Blickwinkeln und vermittelt spannendes Wissen.
Fr
24.01.
MDR
01:50 - 02:33 Uhr
Hauptsache gesund
Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, das umfangreiche Wissen von Experten und viele Tipps zur Selbsthilfe bei gesundheitlichen Beschwerden stehen im Mittelpunkt des Magazins.
Fr
24.01.
ARTE
03:15 - 03:40 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Inmitten der Inselgruppe der Visayas liegt die Insel Siquijor. Obwohl sie nur eine von circa 2.000 bewohnten Inseln der Philippinen ist, übt sie dennoch eine große Faszination auf die gesamte philippinische Bevölkerung aus. Denn Siquijor war lange Zeit für ihre Hexen berüchtigt, und es werden eine Menge Legenden auf der Insel erzählt. Deren kalkhaltiger Boden bildet eine Ausnahme auf dem vulkanisch geprägten Archipel. Heute ist die Insel Siquijor für ihre Heiler berühmt. Bernard Fontanille trifft Noel Terremocha, einen angesehenen Vertreter dieser Zunft, und begibt sich mit ihm auf eine mysteriöse Suche nach Arzneistoffen, die die beiden bis ins Innere der Insel führt.
Fr
24.01.
ARD Alpha
03:45 - 04:30 Uhr
Treffpunkt Medizin
Der Schlaf: Philosophen des Altertums sahen in ihm einen Zustand zwischen Leben und Tod, aus dem der Mensch jedes Mal neu geboren wird. Die moderne Wissenschaft ist seiner Funktion für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden auf der Spur, wenngleich das Rätsel, warum wir schlafen müssen, noch nicht vollends gelöst ist. Eines ist aber gewiss: Schlafentzug trübt die Lebensqualität erheblich. Und Schlaf ist ein dynamischer Prozess, der von speziellen neuronalen Schaltkreisen im Gehirn geleitet wird. Rund ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Ein Neugeborenes hat andere Bedürfnisse als ein Teenager, ein Jugendlicher andere als ein Erwachsener. Neben physiologischen Aspekten, dient der Schlaf vor allem auch zur Verarbeitung von Eindrücken und Informationen. Lernen wir also im Schlaf? Und, so wird angenommen, wichtige von unwichtigen Eindrücken werden getrennt, um eine Überladung unseres Gehirns zu vermeiden. (Ein)Schlafen wird oft als selbstverständlicher Prozess vorausgesetzt - Tatsache ist aber, jeder Vierte hat Schlafstörungen, die je nach Intensität und Dauer ein Gesundheitsrisiko für Körper und Seele werden können. Die Medizin trägt der Bedeutung des Schlafes mittlerweile umfangreich Rechnung. Dennoch erscheint kollektive Bewusstseinsbildung in Hinblick auf die pathologischen Gefahren, wie auch das physiologische wie psychologische Potential erholsamer Schlafphasen, notwendig. Welche Bedeutung gesunder Schlaf für unser Gleichgewicht und unser Äußeres hat, offenbart sich bei einer entsprechenden Störung: Wir fühlen uns schlapp und ausgelaugt. Die moderne Schlafforschung versucht, hier Diagnosen und Lösungsansätze anzubieten. treffpunkt medizin wird ausgehend von der Chronobiologie unseres Körpers in die grundlegendeThematik der Schlafforschung einführen. Die technischen High-EndMöglichkeiten der Patientenüberwachung und deren Schlafarchitektur werden in diversen Schlaflaboren veranschaulicht sowie ein medizinische Klassifizierung der Schlafphasen erklärt. Denn der Schlaf ist kein einheitlicher Zustand, sondern setzt sich aus einzelnen, zyklisch wiederkehrenden Phasen zusammen. Die regenerative Bedeutung des Tiefschlafes - Vorgänge des Körpers und im Gehirn, auch aus der Perspektive der Anästhesie - sowie die intensiven Traumerlebnisse in der REM-Phase werden näher beleuchtet. Die psychologische Relevanz des Schlafes wird am Institut für Bewusstseins- und Traumforschung untersucht. Die Frage, welchen Stellenwert gesunder Schlaf in der aktuellen Gesellschaft einnimmt, die die natürlichen Rhythmen von Tag und Nacht schon lange ignoriert, stellt sich neu. Berücksichtigt werden hier auch Faktoren wie Alter, Physis und Lebenswandel. Anhand von Beispielen Betroffener werden Schlafstörungen und ihre Folgen - Sekundeschlaf, chronischen Erkrankungen, Depressionen - aufgezeigt und auch der Konflikt zwischem medizinischen Anspruch und tatsächlicher Lebensrealität deutlich. Eine häufige Ursache von Schlafstörungen ist die sogenannte Schlafapnoe (Atemaussetzer in Verbindung mit Schnarchgeräuschen), die durch eine verminderte Sauerstoffzufuhr auch chronische Krankheiten nach sich ziehen kann. Entsprechende Forschungsergebnisse werden vorgestellt. Ergänzend zeigt tpm verschiedenste Therapieformen aus Medizin und Psychologie aber auch Physiotherapie ("Wie liege ich richtig"),wobei der Fokus auf der nicht-medikativen Behandlung von Schlafstörungen liegt, die in den Alltag integriert werden können, vom Powernapping bis zur Atemübung.
Fr
24.01.
NDR
06:20 - 07:20 Uhr
Visite
Epilepsie: Bei einem epileptischen Anfall geraten Nervenzellen im Gehirn plötzlich außer Kontrolle und feuern übermäßig viele elektrische Impulse ab. Doch nur selten kommt es zu einem Anfall.
Fr
24.01.
HR
08:40 - 09:10 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Fr
24.01.
ARD Alpha
10:00 - 10:45 Uhr
Treffpunkt Medizin
Der Schlaf: Philosophen des Altertums sahen in ihm einen Zustand zwischen Leben und Tod, aus dem der Mensch jedes Mal neu geboren wird. Die moderne Wissenschaft ist seiner Funktion für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden auf der Spur, wenngleich das Rätsel, warum wir schlafen müssen, noch nicht vollends gelöst ist. Eines ist aber gewiss: Schlafentzug trübt die Lebensqualität erheblich. Und Schlaf ist ein dynamischer Prozess, der von speziellen neuronalen Schaltkreisen im Gehirn geleitet wird. Rund ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Ein Neugeborenes hat andere Bedürfnisse als ein Teenager, ein Jugendlicher andere als ein Erwachsener. Neben physiologischen Aspekten, dient der Schlaf vor allem auch zur Verarbeitung von Eindrücken und Informationen. Lernen wir also im Schlaf? Und, so wird angenommen, wichtige von unwichtigen Eindrücken werden getrennt, um eine Überladung unseres Gehirns zu vermeiden. (Ein)Schlafen wird oft als selbstverständlicher Prozess vorausgesetzt - Tatsache ist aber, jeder Vierte hat Schlafstörungen, die je nach Intensität und Dauer ein Gesundheitsrisiko für Körper und Seele werden können. Die Medizin trägt der Bedeutung des Schlafes mittlerweile umfangreich Rechnung. Dennoch erscheint kollektive Bewusstseinsbildung in Hinblick auf die pathologischen Gefahren, wie auch das physiologische wie psychologische Potential erholsamer Schlafphasen, notwendig. Welche Bedeutung gesunder Schlaf für unser Gleichgewicht und unser Äußeres hat, offenbart sich bei einer entsprechenden Störung: Wir fühlen uns schlapp und ausgelaugt. Die moderne Schlafforschung versucht, hier Diagnosen und Lösungsansätze anzubieten. treffpunkt medizin wird ausgehend von der Chronobiologie unseres Körpers in die grundlegendeThematik der Schlafforschung einführen. Die technischen High-EndMöglichkeiten der Patientenüberwachung und deren Schlafarchitektur werden in diversen Schlaflaboren veranschaulicht sowie ein medizinische Klassifizierung der Schlafphasen erklärt. Denn der Schlaf ist kein einheitlicher Zustand, sondern setzt sich aus einzelnen, zyklisch wiederkehrenden Phasen zusammen. Die regenerative Bedeutung des Tiefschlafes - Vorgänge des Körpers und im Gehirn, auch aus der Perspektive der Anästhesie - sowie die intensiven Traumerlebnisse in der REM-Phase werden näher beleuchtet. Die psychologische Relevanz des Schlafes wird am Institut für Bewusstseins- und Traumforschung untersucht. Die Frage, welchen Stellenwert gesunder Schlaf in der aktuellen Gesellschaft einnimmt, die die natürlichen Rhythmen von Tag und Nacht schon lange ignoriert, stellt sich neu. Berücksichtigt werden hier auch Faktoren wie Alter, Physis und Lebenswandel. Anhand von Beispielen Betroffener werden Schlafstörungen und ihre Folgen - Sekundeschlaf, chronischen Erkrankungen, Depressionen - aufgezeigt und auch der Konflikt zwischem medizinischen Anspruch und tatsächlicher Lebensrealität deutlich. Eine häufige Ursache von Schlafstörungen ist die sogenannte Schlafapnoe (Atemaussetzer in Verbindung mit Schnarchgeräuschen), die durch eine verminderte Sauerstoffzufuhr auch chronische Krankheiten nach sich ziehen kann. Entsprechende Forschungsergebnisse werden vorgestellt. Ergänzend zeigt tpm verschiedenste Therapieformen aus Medizin und Psychologie aber auch Physiotherapie ("Wie liege ich richtig"),wobei der Fokus auf der nicht-medikativen Behandlung von Schlafstörungen liegt, die in den Alltag integriert werden können, vom Powernapping bis zur Atemübung.
Fr
24.01.
HR
10:25 - 11:10 Uhr
Java - Vulkaninsel zwischen Mythos und Moderne
Indonesiens Hauptstadt Jakarta liegt auf Java. Es ist die zentrale Insel des indonesischen Archipels mit rund 30 Vulkanen. Auf den mineralhaltigen Vulkanascheböden gedeihen Pflanzen, die zur Ernährung von etwa 122 Millionen Menschen beitragen. Hier stehen die ältesten buddhistischen und hinduistischen Tempelanlagen Südostasiens. Trotz des Islam haben die Menschen Mythen und alte Glaubensinhalte bewahrt.
Fr
24.01.
RTLplus
11:55 - 12:50 Uhr
Vermisst
Pedro (28) sucht seine Familie in Brasilien: Pedro wurde als jüngster Sohn in eine kinderreiche Familie geboren. Aus Not und Armut muss seine Mutter Aldete ihn und seine Geschwister in ein Kinderheim geben. Der kränkliche Pedro leidet sehr unter ihrer Abwesenheit. Als seine Mutter ihre Kinder plötzlich zurückholt und nur den kleinen Pedro im Heim lässt, zieht er sich vollkommen zurück. Durch die fehlende familiäre Liebe und die mangelnde Aufmerksamkeit verlangsamt sich seine Entwicklung. Im Alter von vier Jahren wird er an eine brasilianische Familie vermittelt, die ihn aber nur vier Monate später zurück bringt, wieder erfährt Pedro Zurückweisung. Dann endlich scheint sich das Blatt zu wenden: Pedro wird nach Deutschland ins hessische Bebra vermittelt. Doch zwischen ihm und den Adoptiveltern will sich einfach kein liebevolles Verhältnis entwickeln. Zudem kämpft der unsichere Junge mit den Hänseleien seiner Mitschüler und fühlt sich in Deutschland entwurzelt. Heute lebt er völlig allein und sehnt sich nach der Liebe seiner leiblichen Familie. Tief berührt von seiner Geschichte, macht sich Sandra Eckardt auf die Suche nach Pedros Familie. Mit Hilfe ihres brasilianischen Mitarbeiters Claus taucht sie tief ein in die chaotischen und zum Teil gefährlichen Favelas von Rio de Janeiro und Sao Paolo. Lebt überhaupt noch jemand aus Pedros Familie? Lebensretter Klaus (63) sucht David in Spanien: In dieser Staffel übernimmt Sandra Eckardt erstmals einen ganz besonderen Fall: Es ist wohl der schlimmste Albtraum jeder Eltern - ein kleiner Junge büxt aus und versinkt im Pool. In ihrem Spanienurlaub 1993 werden Klaus und Cornelia aus Hannover Zeuge eines solchen tragischen Unglücks. Das Paar verbringt zunächst einen ruhigen Urlaubstag in dem Örtchen Dénia. Dann hört Cornelia plötzlich Schreie der verzweifelten Nachbarin. Die Schweizerin Brigitte ruft nach ihrem zweijährigen Sohn David. Kurzerhand beteiligt sich Cornelia an der Suche und hört, wie jemand ins Wasser springt. Dann sieht sie, wie die Nachbarin ihren leblosen Sohn aus dem Pool zieht. Der Hilfeschrei seiner eigenen Frau und die Bilder am Pool gehen dem inzwischen 63-jährigen Klaus bis heute noch durch Mark und Bein. Als er bei Brigitte und ihrem Sohn David ankommt, kann er nur noch feststellen, dass der Junge klinisch tot ist. Trotzdem gibt der damalige Berufsfeuerwehrmann nicht auf und beginnt sofort mit der Reanimation. Zwanzig bange Minuten lang kämpft er um das Leben des Jungen und schafft schließlich das unglaubliche Wunder: Er holt David zurück ins Leben, bis der Rettungswagen kommt. Davids Familie ist dem rettenden Engel unendlich dankbar und schreibt ihm einen emotionalen Brief. Leider erfährt das Ehepaar nie, ob David das Unglück wirklich unbeschadet überstanden hat. Bis heute fragt Klaus sich, ob er alles richtig gemacht hat und der Zweijährige wieder ganz gesund geworden ist. Der Gedanke an David rührt Cornelia und Klaus noch über 20 Jahre später zu Tränen. Sandra Eckardt reist mit den Beiden noch einmal nach Dénia an den Ort des Geschehens. Kann sie den Herzenswunsch des Lebensretters erfüllen?
Fr
24.01.
BR
15:30 - 16:00 Uhr
Schnittgut. Alles aus dem Garten
Experten geben Tipps für die Gartenpraxis und die Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Einen Schwerpunkt bilden Berichte über Pflanzen und Filme über die schönsten Gärten der Welt. Hinzu kommen viele Anregungen und Gestaltungs-Inspirationen sowie Bastelvorschläge, Rezepte und Wissenswertes über Ernährung, Gesundheit und Heilpflanzen.
Fr
24.01.
ARTE
16:50 - 17:20 Uhr
X:enius
Das Geweih ist das einzige Organ eines Säugetieres, das sich vollständig erneuern kann. Wie die Medizin vom Wachstum des tierischen Kopfschmuckes lernen kann, erklärt der Biologe Hans Joachim Rolf.
Fr
24.01.
ARTE
17:20 - 17:50 Uhr
Medizin in fernen Ländern
Im Süden Sibiriens befindet sich die russische Republik Tuwa. Dort liegen die Ursprünge eines Schamanismus, der vor mehr als 3.000 Jahren unter jagenden Nomaden entstanden ist. In Tuwa lebt der Schamanismus trotz des veränderten Lebensstils bis heute weiter. Bernard Fontanille trifft den erst 22-jährigen Buyan, der als Vertreter einer jahrtausendealten Tradition einen modernen Schamanismus verkörpert. Zwischen der Hauptstadt Kysyl und den weiten Landschaften der Steppe erläutert Buyan seinem Gast die zahlreichen Aspekte des rituellen und therapeutischen Schamanismus.
Fr
24.01.
HR
18:45 - 19:15 Uhr
Die Ratgeber
"Die Ratgeber" ist ein multithematisches Ratgeber-Magazin rund um die Themen Verbraucher, Gesundheit, Ernährung, Reise, Haus und Garten und mit Ausflugs- und Freizeit-Tipps. "Die Ratgeber" fragt nach, welche Produkte und Dienstleistungen etwas taugen, wie der Verbraucher Geld spart und zu seinem Recht kommt. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, die den Alltag einfacher machen. Im wöchentlichen Wechsel moderieren Anne Brüning und Daniel Johé die werktägliche Live-Sendung.
Fr
24.01.
Welt der Wunder TV
20:00 - 20:15 Uhr
Mensch und Natur
Welt der Wunder TV nimmt Sie mit auf eine Reise in den menschlichen Körper: neben der Gesundheit und Sexualität spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Doch auch Süchte und kriminelles Handeln sind Teil des Lebens. Wir zeigen, zu welchen sportlichen Höchstleistungen der Körper fähig ist, welchen Herausforderungen der Mensch im Job begegnet und was ihn in der Natur erwartet.
Fragen zum Preisvergleich? Info-Hotline: (030) 577 03 90 90 Montag bis Freitag: 10 bis 15 Uhr (außer an Feiertagen)