Entspannter reisen mit Kindern - Urlaub ohne Stress

von Viola Malachowski
Mit der ganzen Familie auf Reisen zu gehen kann sowohl eine Herausforderung darstellen als auch ein sehr schönes Erlebnis sein. Mit entsprechender Planung entfällt viel Stress, so dass sich für alle Familienmitglieder tatsächlich Erholung vom...
Entspannter reisen mit Kindern - Urlaub ohne Stress

Es ist nie zu früh, um Kindern etwas von der großen, weiten Welt zu zeigen. Ein Familienurlaub kann neue Eindrücke, viele schöne Erlebnisse und sogar Erholung mit sich bringen. Wenn Eltern gut planen – was bereits beim Reiseziel anfängt – lässt sich so einiger Stress vermeiden, der häufig ganz automatisch mit der Kombination „Urlaub und Kinder“ verbunden zu sein scheint.

Familienfreundliche Urlaubsziele bevorzugt

Egal ob den Erwachsenen eine Flugpauschalreise ins Ausland oder ein kleiner Individualurlaub um die Ecke vorschwebt - auf Familienfreundlichkeit sollte bereits frühzeitig geachtet werden. Es kann Spaß machen, die Kinder in die Urlaubsplanung mit einzubeziehen, damit sie von der plötzlich neuen Umgebung nicht allzu überrascht sind. Bunte Prospekte, eine Weltkarte und Informationen darüber, was am Reiseziel alles gesehen und gemacht werden kann, tragen garantiert dazu bei, dass in jedem Alter Vorfreude aufkommt.

Wer sich für ein Hotel entscheidet, in dem Kinder bis zu einem bestimmten Alter kostenlos oder vergünstigt übernachten, kann einiges an Geld sparen. Das Kleingedruckte sollte hier immer gut studiert werden. Viele Unterkünfte stellen bereits spezielle Utensilien für Kinder zur Verfügung, so dass nicht mit eigenem Hochstuhl, Töpfchen, Reisebett & Co. angereist werden muss. Es gibt sogar Familienhotels, in denen eine professionelle Kinderbetreuung oder Animation im Preis inklusive ist, so dass auch die Eltern einmal Ruhepausen für sich einplanen können. Daneben sind Ferienwohnungen oder Campingplätze für Familien eine gute Wahl, weil der Urlaub dort ganz nach den eigenen Bedürfnissen ausgerichtet werden kann und niemanden interessiert, wann beispielsweise gegessen oder morgens aufgestanden wird.

Generell ist ein Aufenthalt am Strand mit Kindern genauso gut möglich wie in den Bergen, auf dem Bauernhof oder in einer Metropole. Es sollte nur sichergestellt sein, dass im verdienten Urlaub auch wirklich jedes Familienmitglied auf seine Kosten kommt. Nahegelegene Spielplätze, ein flacher Sandstrand, Familienwanderwege, spezielle Kinderaktivitäten, Babyschwimmbecken oder hoteleigene Spielzimmer tragen dazu bei, dass den Sprösslingen nicht langweilig wird. Gemäßigte Temperaturen vertragen kleinere Kinder allgemein am besten. Am Strand oder in den Bergen sollte besonders auf ausreichend Sonnenschutz – auch in Form von Sonnenmützen – geachtet werden.

Die Anreise mit Kind und Kegel: Flugzeug, Zug oder Auto?

Generell gilt für Familien mit Kindern: Je kürzer die Anreise, desto weniger Stress. Europäische Ziele können mit dem Flugzeug relativ schnell angeflogen werden. Jedoch sollten auch die individuellen Flugzeiten berücksichtigt werden, die leider nicht immer frei gewählt werden können. Am frühen Morgen oder späten Abend die obligatorischen zwei Stunden vor dem Abflug auf dem Flughafen zu verbringen kann mit einem Baby, das zu dieser Zeit friedlich schläft, entspannter verlaufen als mit einem größeren Kind, das übermüdet, aber verständlicherweise sehr aufgeregt ist. Ggf. kann ein Check-in am Vortag oder bereits häufig angebotener Online-Check-in dieses Problem lösen. Zu beachten ist, dass im Flugzeug Kindern unter zwei Jahren kein eigener (kostenloser) Sitzplatz zusteht. Es ist ratsam, einen eigenen Autokindersitz mitzubringen, da die sogenannten Babygurte nicht ausreichend sicher sind. Wer mit dem Zug oder eigenen Auto reist, hat etwas mehr Spiel- und Bewegungsfreiraum als auf der Flugreise, auf der jedoch die wichtigsten Utensilien und Babyverpflegung immer mit ins Handgepäck darf. In allen Fällen sollten ein paar Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder während der Fahrt nicht vergessen werden.

Entspannter reisen mit Kindern
Entspannter reisen mit Kindern

Unterhaltung während der Fahrt

Malbücher, kleine Spiele und CDs dürfen beispielsweise nicht fehlen. Aber auch bewährte Klassiker wie „Ich sehe was, was du nicht sieht“ helfen dabei, dass die als sehr lange empfundene Anreisezeit vergeht. Kleine Snacks und ausreichend Getränke dürfen - genauso wie das Lieblingskuscheltier - natürlich ebenso wenig fehlen. Viele Familien entscheiden sich für das Auto, weil auf diese Weise beliebig Pausen eingeplant werden können. Auch kann so viel Gepäck mitgenommen werden, wie eben in das Fahrzeug hineinpasst. Es ist ratsam, frühmorgens in der Woche loszufahren, weil gerade am Wochenende zu viel Verkehr ist, um ohne Stress und Staus am Urlaubsort anzukommen. Auch eine Zwischenübernachtung kann ratsam sein, damit alle zu ihrer Nachtruhe kommen. Wer sich für den Zug entscheidet, sollte schnelle Verbindungen bevorzugen – auf Fernstrecken ist der Nachtzug die optimale Wahl.

Platz für Spontanität lassen und einmal die Uhr vergessen

Je nach dem, ob die Eltern im Urlaub vor allem Entspannung suchen oder vielseitige Aktivitäten planen, lassen sich auch diese Wünsche mit geschickter Planung verwirklichen. Wenn nach dem Spielen im Sand, während die Eltern sich gerade in der Sonne entspannen, oder einer gemeinsamen (kürzeren) Wanderung ein Eis oder eine andere kleine Überraschung in Aussicht gestellt wird, lohnt sich das Warten für die meisten Kinder. Wenn es ums Essen geht, so sind Imbisse oder Schnellrestaurants allgemein die beste Wahl, wenn auf Reisen das Selbstkochen entfallen soll. Es kann sich lohnen, die Lieblingsspeisen der Kinder - soweit möglich - mit auf die Reise zu nehmen, da sie häufig neuen Speisen gegenüber weniger aufgeschlossen sind als Erwachsene.

Auch wenn ein Urlaub mit Kind und Kegel sehr aufregend ist und es für alle viel zu entdecken gibt - es sollte immer etwas Luft vorhanden sein für Spontanität und ungeplante Zwischenfälle. Eine zu gründliche Tagesplanung wird in den meisten Fällen mit Kindern schiefgehen. Ein paar Eckpunkte für den Tag sind optimal, so dass sich jeder darauf freuen kann. Wenn auf dem Weg dorthin etwas anderes Interessantes entdeckt werden sollte, so darf dies ruhig erkundet werden. Eltern sollten trotz alledem darauf achten, dass nicht von einer spannenden Aktivität zu der nächsten gehetzt wird. Im Urlaub muss sich nicht alles nach der Uhr richten - sofern gerade keine Öffnungszeiten bedacht werden müssen. Zwischendurch einmal gar nichts zu tun muss erlaubt sein – genauso wie einfach nur die Aussicht zu genießen, die Kinder beim Spiel zu beobachten oder sich am schönen Wetter zu erfreuen.

Mehr zum Thema

Fragen zum Preisvergleich? Info-Hotline: (030) 577 03 90 90 Montag bis Freitag: 10 bis 15 Uhr (außer an Feiertagen)